zur Navigation springen

Spende : Schülerinnen sammeln für bedürftige Kinder

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Fünf Elftklässlerinnen übergeben gespendete Ranzen und Schulsachen an das DRK.

shz.de von
erstellt am 01.Aug.2017 | 07:26 Uhr

Diese Aktion wird für das eine oder andere Paar leuchtender Kinderaugen sorgen. Im Rahmen eines Schulprojektes sammelten fünf Schülerinnen aus der elften Klasse der Freien Waldorfschule Eckernförde gebrauchte Ranzen und andere Schulmaterialien für Kinder, deren Familien sich diese Dinge sonst kaum leisten könnten. Gestern übergaben Annabel Härtel und Lieve Messmann die gesammelten Werke an die begeisterte Renate Bockisch, die stellvertretende Vorsitzende des DRK–Kreisverbandes Rendsburg-Eckernförde. „Ich finde die Aktion ganz große Klasse. Das zeigt, dass junge Menschen nicht nur auf sich selbst gucken, sondern auch auf ihre Umgebung“, meinte Bockisch.

Die fünf Waldorfschülerinnen Annabel Härtel, Lieve Messmann, Hannah Budke, Malin Krahn und Greta Krohn hatten insgesamt zwölf Schulranzen, mehrere Sportbeutel und drei volle Taschen mit Schulmaterialien wie Hefte, Stifte, Mappen, Tuschkästen und Scheren gesammelt. „Die Taschen wiegen insgesamt 24,3 Kilogramm“, wusste Lieve Messmann es ganz genau.

„Im Laufe der Sommerferien kommen sogar noch einige Ranzen dazu“, verriet Annabel Härtel aus Kosel. Die Familie der 17-Jährigen hatte eine iranische Flüchtlingsfamilie unter ihre Fittiche genommen, deren Tochter nach den Ferien in die Schule kommt. Für einen Schulranzen und die lange Liste der benötigten Materialien fehlte jedoch das Geld. So kamen Annabel Härtel und ihre Klassenkameradinnen auf die Idee, Spenden zu sammeln und betteten die Aktion in ein laufendes Projekt ein. „Da ging es in der Theorie um Kinderbildung in Flüchtlingsfamilien. Die Sammelaktion haben wir als praktischen Teil gemacht“, erklärte Lieve Messmann.

Die Schülerinnen baten in verschiedenen Geschäften auf selbst gemalten Plakaten um Spenden, sprachen die Leute vor den Läden direkt an und starteten dazu einen Aufruf in der Schule. Die Reaktionen waren durchweg positiv. „Wir haben tolles Feedback von den Leuten bekommen. Manche haben uns auch einfach Geld gegeben, von dem wir dann Schulsachen kaufen konnten“, erzählte Härtel.

Eine Aktion für den guten Zweck auf die Beine zu stellen, hat den beiden 17-Jährigen gefallen – sie denken schon jetzt über eine Wiederholung nach. „Es ist ein richtig schönes Gefühl, so etwas zu machen“, meinte Messmann. Auch in der Schule wurde die Idee honoriert: Es gab bei voller Punktzahl eine glatte Eins.

Die gespendeten Ranzen und Schulsachen befinden sich nun beim DRK-Kreisverband und warten auf ihre neuen Besitzer. Eine Anfrage kann über Kindergärten und Schulen erfolgen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen