zur Navigation springen

Fritz-Reuter-Schule : Schüler sammeln Spenden für ihren grünen Schulhof

vom

Schülervertreter klappern kommende Woche Geschäfte in der Innenstadt ab

shz.de von
erstellt am 18.Mai.2013 | 07:21 Uhr

eckernförde | Auf dem Schulhof der Fritz-Reuter-Schule an der Breslauer Straße dominiert das Grau - Beton und Asphalt ersticken jeden Gedanken an kreative Pausengestaltung. Doch das soll sich ändern. Schüler, Eltern und Lehrer haben sich gemeinsam ihren Wunsch-Schulhof ausgemalt - mit viel Grün und einem umfangreichen Angebot, darunter "Chill-Hütte", Kletterfelsen und Dschungelpfad.

Die Planungen stehen, jetzt fehlt nur noch das Geld. 220 000 Euro soll der gesamte Spaß kosten, 65 000 Euro werden für den ersten Abschnitt benötigt. Die Schüler sind hochmotiviert, haben durch Spendenläufe und verschiedene Aktionen schon 20 000 Euro gesammelt. Und sie haben ihr Projekt persönlich im Ausschuss für Jugend, Kultur, Bildung und Sport vorgestellt. Der zeigte sich beeindruckt und empfahl der Ratsversammlung, das Engagement mit 25 000 Euro zu unterstützen.

Doch noch immer fehlt der größte Teil des Geldes. Deshalb werden in der kommenden Woche die Schüler Sarah Meusel, Alexander Maibaum, Fabian Schulze und Marwin Nemitz die Unternehmen und Geschäfte in der Innenstadt besuchen und für ihr Projekt um Spenden werben. "Die größeren Unternehmen außerhalb der Innenstadt haben wir schon angeschrieben", erklärt Alexander Maibaum. "Jetzt wollen wir unser Projekt bei allen anderen vorstellen."

Das Engagement der Schüler weiß besonders der kommissarische Schulleiter Simon Steinmetz zu würdigen. "Wir haben schon die ersten Teile bestellt, um für ein erstes Erfolgserlebnis zu sorgen." So sollen demnächst unter anderem eine "Chill-Hütte" (Hütte als entspannter Treffpunkt) für die älteren Schüler, und ein Baumhaus auf Pfählen für die jüngeren Schüler gebaut werden.

"Natur statt Beton" heißt das Motto, unter dem die Schule zusammen mit dem Kieler Unternehmen "Mut zur Wildnis" einen fantasievollen Naturspielraum entstehen zu lassen, der eine anregungsreiche Lebens- und Lernwelt bietet und zugleich sowohl Ruhe- als auch Aktivzonen bietet.

Wer das Projekt unterstützen will, kann das auch durch den Kauf eines Getränks am Stand des Vereins "Auf der Höhe" am Hafen während der Aalregatta am Sonnabend machen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen