zur Navigation springen

buch-tipps von schülern : Schüler empfehlen Lieblingsbücher

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

20 Jungen und Mädchen der Richard-Vosgerau-Schule gestalten Buchtipps für die Stadtbücherei und andere junge Leseratten. Die Zweitklässler haben das Thema Kinderliteratur im Deutschunterricht behandelt.

shz.de von
erstellt am 02.Apr.2014 | 06:54 Uhr

Von „Olchis und die Gully-Detektive“ bis zu Harry Potter reicht das Spektrum der Bücher, die die Schüler der Klasse 2b der Richard-Vosgerau-Schule am liebsten lesen. Die 20 Jungen und Mädchen haben Buchtipps geschrieben, die seit gestern in der Stadtbücherei aushängen.

Das Thema Kinderliteratur haben die Zweitklässler mit ihrer Lehrerin Christine Horns im Deutschunterricht behandelt. Dazu gehörte auch ein Klassenbesuch in der Stadtbücherei. Die Kinder sollten danach ihr Lieblingsbuch als Referat in der Klasse vorstellen. Zusammen mit Hans-Jürgen Simon, dem Leiter der Bücherei, entstand danach die Idee, die Buch-Empfehlungen in der Bücherei aufzuhängen. Dafür wurden die kurzen Texte mit dem Buchcover auf einen bunten Untergrund geklebt. Nun befinden sie sich an der Wand über der Treppe, die in die Kinderbuchabteilung führt.

Christine Horns bietet jedes Jahr in ihren Klassen ein solches Buchprojekt an, um die Schüler zum Lesen zu bewegen – nicht nur in der zweiten, sondern auch in der dritten und vierten Klasse. Auf die Klasse 2b ist sie besonders stolz: „Die Schüler lesen viel und leihen sich die Lieblingsbücher untereinander aus“, erzählt sie. Doch das sei nicht in jedem Jahrgang so.

Auch gestern tummelten sich die Jungen und Mädchen vor den Regalen in der Bücherei und suchten nach Lesestoff. Sie durften nämlich drei Bücher ausleihen. Viele von ihnen wussten sofort, was sie lesen möchten – andere dagegen stöberten in den Regalen. Star Wars, Geschichten von der jungen Reiterin Connie und Fantasy-Romane waren besondern beliebt bei den kleinen Bücherwürmern.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert