zur Navigation springen

Schule im Zoo : Schüler bereiten Wissen kreativ auf

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Profiltage der Isarnwohld-Schule erfolgreich beendet / Schüler überreichen dem Tierpark die Ergebnisse ihrer Recherche

Gettorf | Die Zusammenarbeit der Isarnwohld-Schule und des Tierparks Gettorf hat eine lange Tradition, doch erstmals haben Schüler der gymnasialen Oberstufe ihre Profiltage auf der Anlage verbracht und mit wissenschaftlichem Anspruch verschiedene Vogel- und Affenarten genau auf ihre Anpassung an die Umwelt untersucht.

18 Jugendliche, die sich im naturwissenschaftlichen Profil für den Schwerpunkt Biologie entschieden haben, haben gemeinsam mit Volker Strehlow, Vorsitzender des Fördervereins Freunde des Tierparks Gettorf, und ihrer neuen Klassenlehrerin Maren Wriedt beispielsweise Flamingos, Totenkopfäffchen und Nandus über mehrere Tage hinweg beobachtet und zusätzlich im Internet wissenswerte Informationen zu den Tieren recherchiert.

Die Kooperation mit dem Tierpark war ursprünglich über den Förderverein zustande gekommen, den die ehemalige Klassenlehrerin Katharina Collin bereits im September des Vorjahres kontaktiert hatte. Inzwischen befindet sie sich im Mutterschaftsurlaub, sodass Maren Wriedt die weitere Betreuung des Projekts übernahm.

Im Anschluss an die ereignisreichen Tage im Oktober gab es im Dezember schließlich eine mündliche Prüfung, bei der die Schüler selbstgestaltete Tafeln zu den jeweils ausgewählten Tieren präsentieren sollten. „In der Kommission saßen die Klassen- und Fachlehrer“, erinnerte sich Maren Wriedt. „Die Ergebnisse bewegten sich alle im guten bis sehr guten Bereich“, so Volker Strehlow.

Hannah Biastoch (16), Selina Weiss (16) und Charlotta Elisa Fürstenau (16) hatten sich nach einer Führung für die kleinen Totenkopfäffchen entschieden. „Wir hatten die Wahl zwischen Vögeln und Affen und waren uns sehr schnell einig, dass Affen einfach viel interessanter sind“, sagte Hanna Biastoch. Ihr gefalle vor allem der markante Gesichtsausdruck der kleinen Tiere. „Besonders viel Spaß hatten wir beim Fotografieren der Affen“, verriet Selina Weiss.

Besonders kreativ ging es auch bei Marilied Aviléz Sánchez (18), Janina Werner (17) und Vanessa Werner (17) zu. Sie hatten sich mit der Frage beschäftigt, warum manche Vögel fliegen und andere nicht. Den Fokus haben sie dabei auf die Kakadus und die Nandus gelegt.

Gemeinsam haben die drei Schülerinnen viele Stunden Arbeit in ihre Tafel investiert und die exotischen Vögel per Hand gezeichnet. „Außerdem haben wir uns entschieden, kleine Klappen anzubringen und unser Projekt wie ein Quiz zu gestalten“, erklärte Vanessa Werner.

„Die Schüler hatten neben den fachlichen Inhalten auch die Vorgabe, die Tafeln möglichst ansprechend für die Besucher des Tierparks zu gestalten“, erklärte Maren Wriedt. Denn für die gute Zusammenarbeit und die neuen Erfahrungen wollten sich die Schüler der 01n bedanken – sie stellen dem Park ihre liebevoll gestalteten und wetterfesten Tafeln zur Verfügung, die zeitnah neben den entsprechenden Gehegen der Tiere angebracht werden sollen. „Es wäre schön, das Projekt mit der gymnasialen Oberstufe wiederholen zu können“, so Volker Strehlow.

In der Klasse mit dem naturwissenschaftlichen Profil sind außerdem noch acht weitere Schüler, die den Schwerpunkt Physik gewählt haben. Sie haben eigene Filme zum Thema Bewegung erstellt. Diese Leistung fließt, genau wie die Noten für die Tafeln, in die Zeugnisnote ein.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 30.Jun.2017 | 06:31 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen