Bundesweite Ausstellung : Schuch-Speicher ist vorbildliches Industriedenkmal

Eröffneten die Ausstellung: Denkmalpfleger Dr. Berthold Köster, Günter Haß vom Altstadtverein und der Inhaber der alten Schuch-Speichers, Stefan Rimpf. Foto: Althaus (2)
1 von 2
Eröffneten die Ausstellung: Denkmalpfleger Dr. Berthold Köster, Günter Haß vom Altstadtverein und der Inhaber der alten Schuch-Speichers, Stefan Rimpf. Foto: Althaus (2)

shz.de von
06. April 2013, 06:49 Uhr

Eckernförde | Auf Grund der vorbildlichen Sanierung und der modernen Nutzung des historischen Gebäudes, ist der alte Schuch-Speicher im Rosengang bereits im Jahr 2004 mit einem Denkmalpflegepreis ausgezeichnet worden. Nun ist er auch Teil einer bundesweiten Ausstellung, die herausragende Industriedenkmäler zeigt. Neben einem Wasserturm in Bad Segeberg repräsentiert der Speicher im Besitz von Architekt Stefan Rimpf damit das Bundesland Schleswig-Holstein. "Es ist im Grunde das Vorzeigeobjekt schlechthin", begründete Denkmalpfleger Dr. Berthold Köster die Auswahl. Die Renovierung unter Erhalt des alten Charakters des Gebäudes sei hervorragend gelungen. So habe Stefan Rimpf etwa elegante Lösungen für zusätzliche Fenster gefunden und diese unauffällig in das Dach eingelassen. Mit einem Lichtschacht vom Erdgeschoss bis unter das Dach sei auch der alte Lastenaufzug sehr gut in das Gebäude integriert, das heute das Architektenbüro des Besitzers beherbergt. In Sachen Industrie könne Schleswig-Holstein zwar nicht mit Berlin oder den südlichen Bundesländern mithalten. "Aber wir haben in Schleswig-Holstein die Ausnahme von vernünftig genutzten Gebäuden", so Köster.

Als Denkmalpfleger hatte er sich im Jahr 2000 dafür eingesetzt, dass der Speicher im Rosengang unter Denkmalschutz gestellt wurde. Damals stand das Gebäude kurz vor dem Abriss. Laut Inschrift ist es im Jahr 1847 errichtet worden und diente dem Eisenwarenhändler Schuch lange als Lager. Als die Firma die Halle im Jahr 2000 aufgab, erwarb Stefan Rimpf den Bau und renovierte ihn auf eigene Kosten.

Die Ausstellung "Neuer Nutzen in alten Industriebauten" der Arbeitsgruppe Industriedenkmalpflege wandert derzeit durch ganz Europa. Auf Betreiben des Altstadtvereins ist sie bis zum 8. Mai im Speicher im Rosengang zu sehen. Öffnungszeiten: dienstags bis donnerstags, 14 bis 17 Uhr.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen