zur Navigation springen

Fasching in Dänischenhagen : Schrille Kostüme beim MTV

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

600 Kostümierte bei den zwei Karnevalspartys der Alten Herren des MTV Dänischenhagen

Zum vierten Mal fand die Karnevalsparty der „Alten Herren“ der Fußballsparte des MTV Dänischenhagen in der Gaststätte „Zur Eiche“ statt – diesmal unter dem Motto „…bis die Bude wackelt“. Hätten sich die Organisatoren strikt an ihr Motto gehalten, hätten sie die Fete nach einer knappen Stunde canceln können, denn da bebte der Laden schon mächtig.

Erstmals hatten die Veranstalter das Fest über zwei Tage gestreckt: Nicht am Sonnabendnachmittag, sondern bereits am Freitag fand der dazugehörige Kinderkarneval statt, zu dem laut Mitorganisator Christian Bock, der die perfekte Conchita Wurst gab, rund 300 Kinder und Erwachsene in der „Eiche“ aufschlugen. Nochmal 300 Feierwütige, unter denen man Teilnehmer ohne Verkleidung mit der Lupe suchen musste, legten dann am Sonnabendabend los, sodass insgesamt etwa 600 Gäste an zwei Tagen ausgelassen feierten. Und davon verstehen sie was: Auf der Tanzfläche wurden bereits kurz nach Beginn flotte Sohlen zur Musik von DJ Olli aufs Parkett gelegt, dass der Saal nur so bebte. Und bei den Kostümen bewiesen die Dänischenhagener und die „Zugereisten“ – sie kamen nicht nur aus der näheren Umgebung, sondern auch aus dem weiteren Umkreis – Fantasie. Neben Scheichs, Indianern, Clowns, Polizisten und Gespenstern wirkten die „Werbeträger“, deren Kostüme aus Plastiktüten von Discountern und anderen Märkten genäht waren, schon recht exotisch. Genauso wie Conny und Marco Mumm aus Kaltenhof, die als Popcorntüten erschienen und bereits zum dritten Mal dabei sind und die die Veranstaltung einfach „spitzenmäßig“ finden.

Von Anfang an mit von der Partie sind Sabine und Matthias Hoffmann aus Dänischenhagen, die als Spanier kostümiert für internationales Flair sorgten und festgestellt haben, dass die Party von Mal zu Mal besser wird - und das, obwohl die erste schon sehr gelungen war. Dass die Party gut ankommt, hatte auch „Scheich“ Christian Mohr aus Dänischenhagen gehört, wovon er sich selbst überzeugen wollte und deshalb erstmals mitfeierte. Und die vier Gespenster – Astrid und Carsten Siegmund aus Dänischenhagen sowie Carola und Nils Bartels aus Heidkate – fanden die Stimmung schon um acht Uhr „total gut“, obwohl ihre Stunde doch erst um Mitternacht schlägt. Aber die werden sie auch erlebt haben, dauerte die Party doch bis spät in die Nacht.

Die Damen der „Alten Herren“, kostümiert als Nixen, hatten sich ihren Sekt mehr als redlich verdient. Hatten sie in diesem Jahr doch nicht nur die Betreuung sowie das Tanz- und Spieleprogramm des Kinderkarnevals organisiert, sondern auch die „Eiche“ wieder dekoriert, was laut Christian Bock zwei volle Wochen in Anspruch nahm – aber die Mühe hatte sich nach Auskunft vieler Gäste gelohnt.

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen