zur Navigation springen

Schornsteinfeger unterstützen die Kinderstation

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

von
erstellt am 11.Apr.2014 | 11:01 Uhr

Der Schornsteinfeger als Glücksbringer hat sich jetzt für die Kinder- und Säuglingsstation an der Imland-Klinik bewahrheitet: Stationsleiterin Andrea Hingst konnte aus den Händen von Schornsteinfeger Thomas Suffke-Bramhoff und Ralf Gregersen sowie Famila-Warenhausleiter Michael Thele eine Spende von 888 Euro für die Station empfangen. Zustande kam die Summe, als im Advent mehrere Schornsteinfegerkollegen mit Sammeldosen im Eingangsbereich des Warenhauses für die zweckgebundene Spende warben. „Wir machten die Aktion schon seit mehreren Jahren in Rendsburg“, berichtete Gregersen, insgesamt hatten sich neun Kollegen beteiligt. Das Ergebnis wurde durch die Kreisgruppe der Schornsteinfeger aufgerundet, sodass die Kliniken Eckernförde und Rendsburg jeweils den gleichen Betrag erhielten.

„Von diesem Geld kaufen wir Dinge, die im Etat so nicht vorgesehen sind“, sagte Andrea Hingst. Benötigt werden unter anderem Liegekissen für Säuglinge oder auch kleine Mützen, die Venenzugänge auf dem Kopf verdecken, aber auch Spielzeug für den Kinderbereich gehört dazu.

Mit der Ausstattung der Geburtenstation zeigt sich Hingst grundsätzlich zufrieden, auch stimmen die aktuellen Geburtenzahlen für das erste Quartal. Lag die Rate 2013 mit 563 Geburten sogar über dem Soll, ist die Abteilung zuversichtlich, auch in diesem Jahr das Ergebnis zu erreichen. „Es macht sich bemerkbar, dass Ruhe eingekehrt ist, das gibt auch für die werdenden Mütter viel Sicherheit“, bekräftigte Hingst die aktuelle Entwicklung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen