zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

16. Dezember 2017 | 01:27 Uhr

Schönheitskur für den Post-Engel

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der von Otmar Alt bemalte Engel auf dem Dach der Alten Post wird vom Eckernförder Künstler Eckard Kowalke mit einer Farbauffrischung versehen

von
erstellt am 14.Dez.2016 | 06:27 Uhr

Eckernförde | Fast exakt auf den Tag genau elf Jahre blickt der Engel von der Alten Post in der Fußgängerzone zu seinem „Kollegen“ auf dem Dach des Rundspeichers am Hafen. Eine Blickachse zwischen zwei der bedeutendsten Gebäude der Stadt, wie mit dem Lineal gezogen. Am 9. Dezember 2005 hat der Besitzer der Alten Post, Günter Haß, den von Künstler Otmar Alt bemalten Schutzengel im Rahmen der von Jochen Hillers entwickelten Marketing- und Kunstaktion zugunsten der Innenstadt erworben und in 20 Metern Höhe auf dem Dach des Gebäudes installieren lassen. Seitdem thront der Engel über der Stadt, bei Wind und Wetter. Wenige Tage vor dem Eigentümerwechsel – Günter Haß hat die Alte Post zum 1. Januar 2017 an die Eckernförder Bank verkauft –, hat sich der Altbesitzer entschieden, den Engel in Bestform an die neuen Eigentümer zu übergeben. Gestern wurde die 2,25 Meter hohe und über 50 Kilogramm schwere, künstlerisch veredelte Kunststofffigur mit einem Kran vom Dach der Alten Post heruntergeholt und in die „Schönheitsfarm“ des Eckernförder Künstlers Eckhard Kowalke gegeben. Er soll sich jetzt der Flechten, Verwitterungen und verblasster Farben annehmen.

Um 8.30 Uhr begann die halbstündige Demontage des Schutzengels durch Valentin Möller, Martin Staack und Wolfgang Lausen von der Dachdeckerei Haß. Die Verschraubung musste gelöst werden, die zusätzlich mit Metallschienen und einem T-Träger gesicherte Figur wurde dann mit Hilfe von Gurten, die um die Flügel gelegt wurden, von einem ferngesteuerten Kran sanft direkt auf die Ladefläche eines Lkw befördert, der den Engel zur weiteren Bearbeitung in die Künstlerwerkstatt von Eckhard Kowalke brachte. Er wird sich zunächst mit Wasser und einer harten Bürste an die Säuberung der mit Moos, Flechten und einer dicken Schmutzschicht überzogenen Figur machen, dann den Farbauftrag von Otmar Alt fotografisch sichern, die angegriffene Farbschicht anschleifen, grundieren und dann mit dem neuen Farbauftrag beginnen. Innerhalb von einer Woche soll der Engel von der Alten Post wieder in neuem Glanz erstrahlen und noch vor Weihnachten wieder seinen Stammplatz über der Eckernförder Innenstadt einnehmen.

Die Muthesius-Kunsthochschule hatte seinerzeit gut ein Dutzend Engelsformen hergestellt, die der im vergangenen Jahr verstorbene Jochen Hillers namhaften Künstlern zur freien Gestaltung anvertraut hat. Herausgekommen sind Kunstwerke von besonderer Güte, die anschließend für einen guten Zweck verkauft und versteigert worden sind. Günter Haß sicherte sich für einen namhaften Betrag den Engel des nordrhein-westfälischen Künstlers Otmar Alt, der für seine unverwechselbare Bildsprache, die aus formalen Elementen und den für ihn typischen Farben besteht, berühmt ist. Der vielseitige Künstler, der nicht nur malt, sondern auch Skulpturen fertigt, Objekte designt oder Bücher illustriert, hat aus der weißen Kunststoffform einen typischen Alt-Engel mit durchkomponierten Formen und Farben mit fröhlich-optimistischer Mimik gemacht. Durch die Aufarbeitung dürften diese sehenswerten Details bald auch wieder besser zu erkennen sein.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen