zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

23. Oktober 2017 | 03:03 Uhr

Schmaler Kader im Pokal

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

shz.de von
erstellt am 24.Okt.2014 | 06:00 Uhr

Eigentlich hatte sich der TSV Owschlag von dieser Handball-Pokalrunde mehr erhofft. Das Pokalteam, eine Mischung aus erster und zweiter Mannschaft, wollte weit kommen. Da Owschlags Drittligamannschaft am Sonnabend in Vechta antreten muss, und die 2. Mannschaft ohnehin nicht optimal besetzt ist, droht nun beim Tabellenführer der Landesliga Mitte, der HSG Fockbek/Nübbel, am Sonnabend um 15 Uhr das Aus in der 3. Runde des HVSH-Pokals.

„Wir wollten die Partie auf Sonntag verlegen, doch das klappte nicht“, hat der Owschlager Trainer Klemens Propf auch noch eine weitere Hiobsbotschaft zu verkraften. Nicole Gehl ist operiert worden und wird die nächsten zwölf Wochen ausfallen. „Wir werden in Fockbek nur mit einer Rumpftruppe antreten können“, erklärt der Owschlager Coach. Sein Team wird jedoch durch Überhangspielerinnen aus dem Kader der ersten Mannschaft aufgefüllt. In der Liga spielte der TSV Owschlag II mit einem dezimierten Kader recht gut gegen den Spitzenreiter, unterlag zu Hause der HSG Fockbek/Nübbel nur 17:22. „Mit den Spielerinnen, die aus der ersten Mannschaft dabei sind, haben wir auf jeden Fall eine 50:50-Chance“, erklärt Propf, dass er mit seinem schmalen Kader alles versuchen wird, um in die nächste Runde einzuziehen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen