zur Navigation springen

HANDBALL-LANDESLIGA, FRAUEN : Schlüsselspiele für Owschlag II und den MTV Dänischenhagen

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Vor Schlüsselspielen stehen der MTV Dänischenhagen und der TSV Owschlag II in der Handball-Landesliga Mitte der Frauen. Der MTV empfängt in eigener Halle den Münsterdorfer SV. Der TSV Owschlag II muss sich bei der HSG Fockbek/Nübbel behaupten. Für beide Teams geht es im Kampf gegen den Abstieg um sehr viel. Die Gegner sind ebenso wie Dänischenhagen und Owschlag II gefährdet. Die Sieger der Begegnungen verschafft sich erst einmal ein wenig Luft im Abstiegskampf.

MTV Dänischenhagen – Münsterdorfer SV     Sbd., 16 Uhr

„Wenn wir im Abstiegskampf noch etwas reißen wollen, müssen wir dieses Heimspiel gewinnen“, traut MTV-Trainer Thomas Waldeck seiner Mannschaft einen Sieg zu. Im Hinspiel musste sich der MTV knapp mit 25:26 geschlagen geben. In den jüngsten Spielen war eine deutliche Leistungssteigerung unverkennbar. „Das Spiel in Hamdorf hätten wir gewinnen können, wäre da nicht die starke Jule Siemering verletzt worden“, sagt Waldeck, der auch morgen auf seine Deckungs-Chefin verzichten muss. Dass der MTV aber auch ohne Siemering gute Leistungen zeigen kann, war beim Tabellenführer Alt Duvenstedt zu sehen. „In der Mannschaft stimmt es. Wir müssen nur an uns glauben, dann können wir auch gegen Münsterdorf Revanche nehmen“, sieht der MTV-Coach dem Spiel gelassen entgegen.

HSG Fockbek/Nübbel – TSV Owschlag II     Sbd., 17 Uhr

Abstiegskampf pur erwartet Owschlags Trainer Sönke Marxen vom Kreisderby in Fockbek. „Beide Mannschaften brauchen den Erfolg. Ich erwarte, dass Fockbek/Nübbel stärker als beim 26:26 im Hinspiel aufspielen wird“, sieht Marxen dennoch eine gute Chance. „Wir haben durch den Erfolg bei der HSG Mönkeberg/Schönkirchen Selbstvertrauen getankt. Können wir die Leistung wiederholen, ist in Fockbek alles möglich“. Bei den Owschlagerinnen ist die personelle Situation weiterhin angespannt. Marxen hofft, dass sich zum Spiel die eine oder andere jetzt noch verletzte Spielerin zurückmeldet. „Aber auch die Truppe, die in Mönkeberg gewonnen hat, hat gezeigt, wozu sie in der Lage ist“, hofft der Owschlager Coach auf einen Sieg.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen