Schleischüler lernen Rhythmus und Takt

Matthias Philipzen vermittelt den Schleischülern Rhythmus und Taktgefühl mit Cajons und anderen Percussionsintrumenten.
Matthias Philipzen vermittelt den Schleischülern Rhythmus und Taktgefühl mit Cajons und anderen Percussionsintrumenten.

Dirk_Steinmetz-8463.jpg von
13. Februar 2019, 14:16 Uhr

Rhythmus und Takt – die standen bei einem Rhythmusprojekt an der Schleischule Rieseby kürzlich im Mittelpunkt. Finanziert vom Förderverein der Schleischule brachte Matthias Philipzen aus Würzburg nicht nur 30 Cajons und andere Percussionsinstrumente mit, sondern auchjede Menge Spaß. Jede Klasse hatte eine Workshop-Stunde, in der die Kinder lernten, einfache Rhythmen mit dem Körper zu erzeugen, sie nutzten das Cajon und erfuhren etwas über die Herkunft des Instrumentes. Praktisch ging es mit verschiedenen Schlagtypen und Bewegungsmustern, mit Basisrhythmen zur Begleitung von Liedern, das Spiel im Ensemble, und das Ausprobieren von Stilistiken von Hip Hop bis Samba, von Pop bis Afro weiter. Mit ins Boot geholt wurde die Schule Mittelschwansen, deren Kollegium mit den Riesebyern eine gemeinsame Fortbildung machte. In Waabs fanden die Workshops am Donnerstagmorgen statt, in Rieseby am Freitagmorgen, wie Birte Franke, stellvertretende Schulleiterin in Rieseby, berichtete. „Die Schüler waren sehr begeistert bei der Sache, erlebten eine besondere Musikstunde, in der intensiv mit Kopf, Herz und Hand an die Instrumente herangeführt wurden“, sagte Franke. Durch das Verwenden von Silben statt des üblichen Zählens konnten die Kinder den Rhythmus und Takt besonders gut erspüren.

Infos: www.matthias-philipzen.de

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen