zur Navigation springen

FUSSBALL : Schinkel geht als Top-Favorit ins Rennen

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

In der Fußball-Kreisliga Rendsburg-Eckernförde geht der Titel nur über den 1. FC Schinkel. Karby, Waabs und die Aufsteiger aus Wittensee, Fleckeby und von der SG BSV/EMTV wollen dagegen vor allem die Klasse halten.

Ab Sonnabend rollt auch in der Fußball-Kreisliga Rendsburg-Eckernförde wieder der Ball. Aus dem Gebiet der Eckernförder Zeitung sind zehn Vereine in der höchsten Klasse auf Kreisebene vertreten. Die Erwartungen an die Serie sind dabei unterschiedlich. Während der 1. FC Schinkel als Aufstiegsaspirant Nummer eins gehandelt wird, wollen Vereine wie Karby, Waabs oder die Aufsteiger einfach nur möglichst schnell ihr Ziel Klassenerhalt erreichen.

 

Wittenseer SV


 „Unser Ziel ist es, die Klasse zu halten. Doch das wird sehr schwer“, sagt WSV-Trainer Peter Thede. Die Vorbereitung ist nicht optimal gelaufen. Es gab eine Reihe von verletzten Spielern, auch berufsbedingt waren nicht immer alle dabei. „Das war in der Vorsaison besser. Doch damit müssen wir jetzt leben“, erklärt Thede.

Gleich im ersten Spiel wartet in Bargstedt eine schwere Prüfung auf die Thede-Elf. Die Gastgeber schmissen in der Vorbereitung Kreisliga-Topfavorit Schinkel aus dem Pokal.

Abgänge: keine.

Zugänge: Dennis Tharau (TSV Rieseby), Liridon Ademi (ESV), Sascha-Pierre Hoffmann (eig. A-Jugend), Patrick Rehbehn (reaktiviert).
Tor: Dennis Koll, Matthias Kühl, Dennis Tharau.
Abwehr: Michele Diedrichsen, Torben Rehder, Hans-Christian Trautrims, Hendrik Aßmann, Lennart Rehbehn, Maximillian Laabs, Johannes Burath, Julian Bringmann, Dennis Tharau, Sascha-Pierre Hoffmann, Till Deraneck, Sören Doose.
Mittelfeld: Florian Schäfe, Marc Freier, Philipp Doorentz, Torben Wulf, Pascal Diedrichsen, Liridon Ademi, Patrick Rehbehn.
Angriff: Kim-Patrick Asseln, Pascal Reimers.
Trainer: Peter Thede (im 6. Jahr).

 

 

1. FC Schinkel


 An neidische, teilweise auch skeptische Blicke der Ligakonkurrenz wird sich der 1. FC Schinkel auch in dieser Saison gewöhnen müssen. Der Kader ist fast in allen Mannschaftsteilen mit SH-Liga erfahrenen Spielern gespickt. Dazu kamen fünf Talente aus der Altenholzer Jugend. Die Frage nach den Ambitionen erübrigt sich also. Schinkel will mit aller Macht den in der Vorsaison verpassten Aufstieg nachholen. „Dafür haben wir aber auch darauf geachtet, dass die Neuen auch menschlich passen“, sagt Trainer Lars Dubau, der sich im Sommer vor weiteren Anfragen kaum retten konnte. Der Aufstieg kann eigentlich nur gefährdet werden, wenn die namhaften Spieler nicht mit der richtigen Einstellung in die Spiele gehen – dabei ist zu erwarten, dass die Gegner gegen den FC immer besonders motiviert sind – oder sich Frust aufgrund zu weniger Spielanteile breit macht.

Die erste Partie wird für den FC direkt interessant, denn die Dubau-Elf muss beim Aufsteiger aus Barkelsby ran, die noch mit viel Euphorie ausgestattet sein sollten.

 

Abgänge: Baris Bayazit (Int. Türkspor).

Zugänge: Michel Witt (SGE Comet), Jan-Erik Bautz, Philipp Abdullah, Patrick Rosenau, Niklas Gillner, Sahin Bicin (alle TSV Altenholz A-Jugend), Franko Milbradt (TSV Altenholz), Michael Schulz (TSV Marina Wentorf).

Tor: Bernd Evers, Andreas Junghans.

Abwehr: Malte Sawkulycz, Fidan Imeri, Umut Akcan, Murat Erdogan, Philipp Abdullah, Niklas Gillner, Süleyman Kavak, Sahin Bicin.

Mittelfeld: Ardian Stublla, Dennis Akkus, Michel Witt, Mustafa Dolak, Rafael Bock, Mathias Wrzesinski, Astrit Meshekrani, Michael Schulz, Patrick Rosenau, Frank Milbradt.

Angriff: Martin Iglewski, Enis Hodaj, Michael Kaiser, Enea Dauti, Clemens Mysch, Jan-Erik Bautz, Mario Witt.

Trainer: Lars Dubau (im 2. Jahr).

 

 

Eckernförder SV II


 Auch nach den Abgängen von Leistungsträgern wie Jaron Ewert oder Jenrik Christensen in die eigene Ligamannschaft, wird der ESV II wieder ein spielstarkes Team haben. Trainer Töns Dohrn hat gleich fünf starke A-Jugendspieler dazubekommen. Zudem ist die ESV-Ligamannschaft in dieser Saison auch noch breiter aufgestellt, sodass Dohrn immer mal wieder „Besuch von oben“ erwarten darf.

Mit Borussia Rendsburg kommt am 1. Spieltag direkt der Gegner, der am Grünen Tisch die Punkte in der vergangenen Saison erstritt. Aus einem 6:2 wurde ein 0:2, weil der ESV für nicht einmal 20 Minuten einen nicht spielberechtigten A-Jugendlichen einsetzte.

 

Abgänge: Jenrik Christensen, Jaron Ewert (beide Ligamannschaft), Dimitri Milov (FC Angeln 02), Torben Christensen (Auslandsaufenthalt).

Zugänge: Lars Grobe (Angeln 02), Jan-Eric Paulinski (Osdorfer SV), Jan-Eric Wechsler, Philipp Liese, Henrik Stöterau, Malte Eggers, Dennis Stridde, Yannick Lohwasser (alle eig. Jug.).
Tor: Yannick Lohwasser.

Abwehr: Lars Puphal, Thilo Lorenz, Kevin Mohr, Tobias Hinz, Kolja Schulze, Philipp Liese, Dennis Stridde.
Mittelfeld: Torsten Sienknecht, Christoph Petersen, Jannick Lotze, Lars Grobe, Yusuf Yesil, Malte Eggers, Jan-Eric Paulinski, Henrik Stöterau.
Angriff: Dirk Wallochny, Lasse Schumacher, Jan Eric Wechsler.
Trainer: Töns Dohrn (im 3. Jahr).

 

 

Osterbyer SV


 Trainer Nico Stocks ist sich sicher, dass es schwer wird, noch einmal eine so starke Spielzeit hinzulegen. Unmöglich ist es aber auch nicht, denn die Neuzugänge, darunter auch wieder ein Schwung Talente aus der eigenen Jugend, werden den OSV verstärken. Im Tor wird es wohl einen Wechsel geben. Zwar bleibt Helge Jess dem Verein erhalten, doch zieht es ihn in die Nähe von Hamburg, sodass er nicht mehr regelmäßig zur Verfügung steht. Mit Malte Schröder hat Stocks jedoch guten Ersatz gefunden.

Am Sonntag startet der OSV mit einem Spiel gegen starke Audorfer, die in der Rückserie der vergangenen Spielzeit ihre Klasse zeigten, sodass man in Osterby direkt von einem Topspiel sprechen kann.

 

Abgänge: Lennart Hamann (Ausland).
Zugänge: Marc Mohr (Osdorf), Kevin Vollmer (TSV Rieseby), Dennis Tüxen, Pascal-Oliver Starck (beide Osdorf II), Harald Beyer, Glenn Kühl, Thorben Wandel, Henning Graw, Jasper Saamann, Jan Oberjat (alle eig. Jugend).

Tor: Malte Schröder, Helge Jess.

Abwehr: Lukas Firley, Ole Wessels, Philipp van Lindt, Mario Marten, Sebastian Steinig, Torben Wandel, Glenn Kühl, Sascha Sievers, Henning Kaschke.

Mittelfeld: Daniel Seibert, Marco Klay, Lennard Plaga, Henning Graw, Yassin Chandy, Willi Mogel, Hendrik Petersen, Marc Mohr, Paul Schustjew, Dennis Tüxen, Kevin Vollmer.

Angriff: Björn Breitkopf, Lasse Retza, Jan Oberjat.

Trainer: Nico Stocks (im 3. Jahr).

 

 

VfR Eckernförde


 Bei den Rasensportlern hat sich am Kader nicht viel getan. Einem Zugang steht auch ein Abgang gegenüber. Das bedeutet, dass der VfR zwar eine durchaus konkurrenzfähige erste Elf besitzt, aber erneut Probleme haben wird, wenn mehrere Stammspieler gleichzeitig ausfallen.

Am Sonnabend eröffnen die Witt-Schützlinge die Saison in Waabs. Beide teilen das Schicksal, im Kreispokal gegen den Gettorfer SC chancenlos gewesen zu sein.

 

Abgänge: Benjamin Schmidtke (TSV Vineta Audorf).

Zugänge: Pascal Witte (reaktiviert).

Tor: Marco Valente, Kay Schacht, Finn Doorentz.
Abwehr: Tim Kommorovski, Steven Behr, Fabien Lecour, Tobias Schröder, Pascal Witte.

Mittelfeld: Thorben Petersen, Lukas Kommorovski, Matthias Schröder, Jannik Heitmann, Christoph Kommorovski, Hannes Mittig.

Angriff: Jannik Kommorovski, Niklas Carl, Mirko Pergul, Timon Bühler.

Trainer: Arne Witt (im 2. Jahr).

 

 

Osdorfer SV


 Den Osdorfern steht eine spannende Saison bevor. Trainer Jens-Uwe Lorenzen hat die ambitionierte Aufgabe, das Ausscheiden von vier Leistungsträgern in der Defensive irgendwie zu kompensieren. Dass mit Jan Zimmer und Nico Dreilich dazu auch noch zwei echte Leitwölfe mit viel Erfahrung den Klub verlassen haben, macht es nicht einfacher. „Wir dürfen uns nichts vormachen. Diese Saison geht es vor allem darum, den Abstieg zu vermeiden“, sagt Lorenzen. Neue Führungsspieler hat er bereits ausgemacht. So sieht er Sebastian Möhl, Dennis Czarnecki und Marcel Qualen in einer noch verantwortungsvolleren Rolle. Mit Patrick Jeß wurde ein richtig starker Rückhalt für das Tor gefunden.

Die Partie am Sonntag gegen den SV Fleckeby wird direkt ein Fingerzeig, in welche Richtung es für den OSV gehen wird. Gegen die offensivstarken Gäste wird es wichtig sein, eine eingespielte Defensive entgegen zu setzen.

 

Abgänge: Jan Zimmer (ESV), Jan-Erik Paulinski (ESV II), Marc Mohr (Osterbyer SV), Nico Dreilich (Laufbahnende).

Zugänge: Patrick Jeß (TSV Altenholz), Kevin Weißmann (SV Langwedel), Fabian Fürst (SG Dänischer Wohld A-Jungend), Florian Rohde (zuletzt pausiert).
Tor: Patrick Jeß, Justin Sörensen.

Abwehr: Jan-Ole Callsen, Markus Zander, Kevin Weißmann, René Matthies, Niklas Mohr, Tim Schamborski, Dennis Bromann, Stefan Röschmann, Florian Rohde.

Mittelfeld: Sebastian Möhl, Marcel Qualen, Andreas Strehl, Nils Schulz, Laurin Hübner, Kjell Smit.

Angriff: Kai Kober, Tobias Vosgerau, Dennis Czarnecki, Fabian Fürst.
Trainer: Jens-Uwe Lorenzen (im 2. Jahr).

 

 

TSV Waabs


 Auch wenn die Waabser den Kader zumindest etwas breiter aufstellen konnten, so bleibt für Trainer Matthias Daniel festzuhalten: „Ich gehe davon aus, dass wir gegen den Abstieg spielen werden. Die Liga ist im Vergleich zur Vorsaison noch stärker geworden.“ Um konkurrenzfähig zu bleiben, wollen die Waabser weiterhin an einer SG mit dem TSV Karby arbeiten. In dieser Saison klappte es jedoch noch nicht, sodass Daniel wieder auf seine „Entscheider“ setzen muss. Zu denen gehören vor allem die Offensivspieler Marcel Pommerening und Jan-Ole Jürgensen. Ins Tor ist Andre Figge nach auskuriertem Kreuzbandriss zurückgekehrt. „Er steht für Qualität“, lobt Daniel seinen Torwart.

Mit dem VfR kommt ein Verein auf Augenhöhe am Sonnabend zur Saisoneröffnung ins Ostseestadion. 2013/14 gab es in zwei Spielen nur ein Tor. Nach dem 0:0 beim VfR , verlor Waabs sein Heimspiel mit 0:1.

 

Abgänge: keine.

Zugänge: Torben Bunsieck (A-Jugend ESV), Jan Zapfe (TuS Rotenhof), Martin Bracker (zuletzt im Ausland), Alexander Braun (eig. Zweite).

Tor: Andre Figge, Mike Riedel, Kris Jürgensen.

Abwehr: Daniel Trulsen, Andre Hoffmann, Thimo Siebke, Julian Carlè, Hendrik Schmidt, Sönke Garlichs, Svend Neumann.

Mittelfeld: Timon Goos, Marcel Pommerening, Torben Geldermann, Jan Zapfe, Alexander Braun, Sönke Jürgensen, Matthias Daniel.

Angriff: Jan-Ole Jürgensen, Dennis Gloyer, Martin Braker, Torben Bunsieck, Paco Jung.

Trainer: Matthias Daniel (im 3. Jahr).

 

 

TSV Karby


 Die Nordschwansener haben den Vorteil – wie kaum ein weiteres Team im Altkreis – durch eine gute Jugendarbeit jede Saison die Früchte dieser Arbeit zu ernten. Gemeint sind natürlich die A-Jugendlichen, die in den Herrenbereich wechseln. In dieser Saison sind es sechs, die Trainer Jens Scharnowski ins Team einbauen muss. Da der TSV aber keine nennenswerten Abgänge zu verzeichnen hat, sollte die Mannschaft schon etwas stärker als in der Vorsaison aufspielen. „Wir wollen erst einmal den Klassenerhalt schaffen. Das darf uns aber gerne ein paar Spieltage früher gelingen als in der vergangenen Saison“, nennt Obmann Roger Behrens seine Ziele.

Die Karbyer wollen gerne dem ein oder anderen „Großen“ der Liga überraschend ein Bein stellen. Den Anfang kann der TSV gleich in seinem ersten Spiel machen, wenn die Nordschwansener beim Kreispokal-Finalisten TuS Jevenstedt zu Gast sind.

 

Abgänge: Michael Köpp (FC Sörup-Sterup).

Zugänge: Tim Rose (VfR Eckernförde), Dennis Jansen (eig. Zweite), Stefan Gutt (pausiert), Gerwin Rowedder, Yannick Niederquell, Andre Kunze, Yannik Tank, Lukas Schmidt, Melvin Horstmann (alle eig. A-Jugend).
Tor: Andre Markus, Yannick Niederquell.

Abwehr: Patrick Jürgensen, Andreas Otte, Daniel Schulz, Yannik Tank, Dirk Wienholz, Bodo Mauermann, Gerwin Rowedder, Andre Kunze.

Mittelfeld: Dennis Brandscheidt, Miles Brix, Stefan Gutt, Dennis Jansen, Alexander Luft, Tobias Peitz, Max Gülzner, Nis Scharnowski, Lukas Schmidt, Melvin Horstmann.

Angriff: Tim Pommerening, Philipp Winkelmann, Michael Ressler, Tim Rose.

Trainer: Jens Scharnowski (im 2. Jahr).

 

 

sv fleckeby


 Zu gut für die Kreisklasse – zu schlecht für die Kreisliga. So stellte sich die Qualität des Aufsteigers in den vergangenen Jahren dar, weshalb die Fleckebyer auch immer wieder auf- und abstiegen. Das möchte Trainer Francois Cassini in dieser Saison natürlich unterbinden. Jedoch hat sich am SVF-Kader im Sommer einiges getan, sodass sich die Mannschaft erst finden muss. Dass die Offensivabteilung genug Qualität mitbringt ist sicher, aber es muss eben auch im Verbund nach hinten gearbeitet werden. In der Vorbereitung musste Cassini zudem beim ein oder anderen die Trainingsbeteiligung monieren. Das sollten jedoch Grundvoraussetzungen sein, damit es mit dem Klassenerhalt klappt.

Sind die neuen Spieler schon voll integriert? Die Partie in Osdorf wird letzte Fragezeichen aufdecken. Mit nur 17 Punkten aus 15 Spielen in der Vorsaison reisen die Fleckebyer jedenfalls zu heimschwachen Osdorfern.

 

Abgänge: Kevin Hansen (SVE Comet Kiel), Lasse Peetz (VfR Eckernförde), Jannick Bornerewitz (Ausland), Ludwig Pawelski, Nikolaj Woelky (beide Studium).

Zugänge: Jan Klokow (SV Holtsee), Tristan Hauns (TSV Rieseby), Dramane Guidiera, Jannick Petrick (beide Eckernförde IF), Adrian Kuczynski (aus Polen), Nik Kurkotow (eig. A-Jugend), Dennis Rösner (reaktiviert).

Tor: Stephan Petersen, Markus Hengelhaupt.

Abwehr: Tim Wilke, Maximilian Mundt, Dennis Neumann, Maik Kasimir, Emmanuel Simon, Benjamin Bauer, Benjamin Wiese, Tristan Hauns.

Mittelfeld: Mark Lüdecke, Sascha Kledzinsky, Adrian Kuczynski, Michel Cassini, Nik Kurkotow, Jan Klokow, Jannick Petrick.

Angriff: Jens Matthiesen, Dramane Guidera, Dennis Rösner, Thorsten Matthiesen, Keven Neumann, Bassam Bouslama.

Trainer: Francois Cassini (im 2. Jahr).

 

 

SG BSV/EMTV


 „Ich bin mir sicher, dass wir die Klasse haben, um die Liga zu halten“, ist SG-Spielertrainer Stefan Truelsen vor dem Saisonstart durchaus optimistisch. Der Stamm aus der Aufstiegsmannschaft ist zusammen geblieben und der Kader mit weiteren Spielern sogar noch vergrößert worden. Gute Voraussetzungen, um den Klassenerhalt umzusetzen. Doch Truelsen weiß auch: „Wir müssen vor dem Tor gefährlicher und konsequenter werden und zudem unsere individuellen Fehler minimieren.“ Mit Björn Geng im Sturm, Thomas Fröhlinger im Tor und Mirko Marten als Libero hat er auf wichtigen Positionen erfahrene Spieler, die die Jungspunde führen sollen.

Eine schonende Eingewöhnung wird dem Aufsteiger im ersten Kreisliga-Heimspiel nicht gerade geboten. Immerhin kommt mit dem 1. FC Schinkel der Topfavorit nach Barkelsby. „Ein Punkt wäre super, aber viel wichtiger ist für uns das Spiel darauf gegen Fleckeby. Da müssen wir gewinnen“, sagt SG-Trainer Stefan Truelsen.

 

Abgänge: Marcel Eiper (OTSV).

Zugänge: Jan Göpel (TSV Rieseby), Joshka Klaffka (A-Jugend Osterbyer SV), Mathis Ehrens (eig. A-Jugend), Felix Gerlach, Marcel Werner (beide reaktiviert), Jens Appel (Ausland).

Tor: Thomas Fröhlinger, Jan Göpel, Matthias Rothe.

Abwehr: Daniel Wischmann, Nico Schulz, Erik Becker, Björn Ohm, Felix Gerlach, Jim Kosslitz, Jonas Karl, Christoph Rothe, Lennart Schlossbauer, Joshka Klaffka, Mirko Marten.

Mittelfeld: Kevin Höppel, Florian Großschmidt, Stefan Truelsen, Felix Beerbaum, Frank Moor, Marco Kock, Jonas Ehrens, Konstantin Melink, Jens Appel, Marcel Werner, Mathis Ehrens.

Angriff: Björn Geng, Jasper Stock, Andre Kimitta, Tobi Jung, Kevin Smolka, Sebastian Lange, Dennis Rebizant, Lennart Stock, Jan Kuczynski.

Trainer: Stefan Truelsen.

 

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen