Jugendfussball : Schiedsrichter hilft dem ESV beim 4:0-Heimerfolg

Lennart Lucas (li.) vom ESV setzt sich gegen Niklas Carl durch.
1 von 2
Lennart Lucas (li.) vom ESV setzt sich gegen Niklas Carl durch.

Die Eckernförder Hausherren besiegen dezimierte Gäste der SG Wiesharde am Ende deutlich. Lukas Witte ist an drei Toren direkt beteiligt.

von
04. November 2014, 06:00 Uhr

Nach einer torlosen ersten Halbzeit steigerte sich die B-Jugend des Eckernförder SV in der Fußball-Verbandsliga Nord gegen die SG Wiesharde/Schafflund/Lindewitt nach der Pause und hatte dabei das Glück, dass der Schiedsrichter mit seinen übertriebenen Entscheidungen die Gäste spielentscheidend schwächte.

In der ersten Halbzeit gab es kaum zwingende Möglichkeiten. Und so ging es folgerichtig mit einem 0:0 in die Pause. Nach einem Eckball von Leon Knittel war es Adil Khalil, der zur 1:0-Führung per Kopf aus fünf Metern traf. Nun griff auch der kleinliche pfeifende Schiedsrichter Heinrich Grapengeter immer mehr ins Spiel ein. Nach einem Freistoß für den ESV meckerten zwei Spieler der SG über die Entscheidung und wurden jeweils mit einer Fünf-Minuten-Zeitstrafe vom Feld geschickt. Da der Kapitän der Gäste das nach Ansicht des Schiedsrichters auch noch beklagte, wurde er sogar mit der Roten Karte des Feldes verwiesen. „Auch aus unsere Sicht eine harte Entscheidung, aber das spielte uns in die Karten“, sagt ESV-Co-Trainer André Witte. Die Überzahl nutzten die Ostseebad-Talente zu drei weiteren Toren. Dabei erwies sich besonders Lukas Witte als formstark. Er erzielte selber zwei Treffer und bereitete den 4:0-Endstand durch Yannik Meister vor.

Tore: 1:0 Khalil (59.), 2:0, 3:0 Witte (72., 77.), 4:0 Meister (79.).


zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen