zur Navigation springen

Kleiderbörse : Schicke Schnäppchen in allen Größen

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Erste Kleiderbörse von Frauen für Frauen

Kleiderbörsen sind „in“. Das dachten sich auch Organisatorinnen des VfL Damp-Vogelsang Katia Eckholt und Eike Engel-Marten und luden per Flyer, Plakaten und Mundpropaganda für den Freitagabend erstmals ins Vereinshaus zu einer solchen Veranstaltung von Frauen für Frauen ein. Immerhin hatten sich daraufhin sofort 38 Anbieterinnen von getragener und gut erhaltener Kleidung gemeldet und reichlich Jeans, Kleider, Jacken und Mäntel, Pulli’s und T-Shirts für einen Verkauf abgegeben. Die fleißigen Frauen vom VfL übernahmen die Sortierung der Artikel und so häufte sich bergeweise die reichhaltige Auswahl auf den Bänken und an den Ständern.

Schon vor dem offiziellen Beginn standen die ersten Kauf-Interessentinnen am nett mit Laternen und flackernden Kerzen dekorierten Eingang des Vereinshauses. Bis 22.30 Uhr nutzten immerhin etwa 100 Frauen die Aktion und die großartige Vorarbeit der Initiatorinnen Eike Engel-Marten und Katia Eckholt wurde belohnt, da sich im Laufe des Abends ein stattlicher Erlös von 834 Euro ergab. Die vorher mit den Verkäuferinnen getroffene Vereinbarung lautete, dass zehn Prozent des Verkaufserlöses vom VfL einbehalten und an den SG RieWa, die Fußball-Damenmannschaft im Raum Schwansen, weitergegeben werden. Somit konnten sich die jungen Sportlerinnen an diesem Abend über einen Betrag von 83,40 Euro für die Mannschaftskasse freuen.

Eike Engel-Marten sagte: „Auch, wenn es für uns vor und nach diesem Abend doch viel Arbeit bedeutete, zeigt uns der tolle Erfolg, dass es allen gefallen hat.“ Für den VfL Damp-Vogelsang stehen nun weitere wichtige Dinge an: die Vorbereitungen für den Silvesterball sind schon im Gange und auch die Jahreshauptversammlung im März 2016 muss organisiert werden. „Dann aber“, so Eike Engel-Marten, „wird es bestimmt eine nächste Kleiderbörse geben.“  

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen