zur Navigation springen

Scharff sieht Spitzenreiter TSV Altenholz als Außenseiter

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Obwohl sie Spitzenreiter in der Handball-Oberliga der Frauen sind, geht der TSV Altenholz nach Aussage von Trainer Hauke Scharff nur „als Außenseiter“ in sein morgiges Heimspiel (17 Uhr) gegen den Tabellensiebten TSV Wattenbek.

Scharff macht die Außenseiterrolle an drei Dingen fest. „Der TSV Wattenbek ist die erfolgreichste Mannschaft der Rückrunde“, berichtet Scharff davon, dass die Gäste seit dem 7. Dezember ein einziges Spiel verloren und nur ein Unentschieden zugelassen haben. Zudem gewannen die Wattenbekerinnen zuletzt gegen den Zweitplatzierten SG Oeversee/Jarplund-Weding mit 33:25. „Meine Mannschaft hat in den vergangenen drei Spielen im Angriff versagt“, kritisiert der Altenholzer Coach.

Als drittes führt Scharff die derzeitige Trainingsbeteiligung an. „Wir haben einige Verletzte, aber auch die Grippewelle hat uns zugesetzt, so dass wir nicht komplett trainieren konnten.“ Seine Spielerinnen müssten schon über sich hinauswachsen, wollen sie die Punkte gegen den Angstgegner der vergangenen Jahre in Altenholz behalten.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen