zur Navigation springen

Werner Trapp neuer Vorsitzender : SCE hat einen neuen Steuermann

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Neuer Vorsitzender gewählt / Erneuerung der Versorgungspier beschlossen / Ehrung der Schriftwartin durch Landesseglerverband

War in den zurückliegenden Jahren die Generalversammlung des Segelclubs Eckernförde immer für eine Überraschung gut, so war davon am Freitag im „Carls Showpalast“ nichts zu spüren. Gut strukturiert ging der Verein durch die vergangene Saison – was nicht zuletzt auch am Geschick des zweiten Vorsitzenden Josef Bolthausen lag – nachdem zur Generalversammlung im vergangenen Jahr der erste Vorsitzende Heinz Paasch das Handtuch warf.

Bevor jedoch die 229 anwesenden wahlberechtigten Mitglieder über die Vorstandsarbeit Jahres informiert wurden, wurde Schriftwartin Sabine Manß vom Landesseglerverband (SVSH) ausgezeichnet. Sie hat sich durch ihr mehrjähriges Engagement in verschiedenen Bereichen, nicht nur im Vorstand, für den Verein verdient gemacht und erhielt die silberne Ehrennadel des SVSH.

Zufrieden zeigte sich Bolthausen in seinem Bericht, die Mitgliederzahl sei gegenüber dem Vorjahr leicht gestiegen. Mit „wir sind voll“ bekräftigte Bolthausen auch die Liegeplatzsituation. Wer sich alles für die Geschicke des Vereins verantwortlich zeigt, stellte er für die verschiedenen Bereiche vor.

Detailliert und umfangreich war dann der Bericht des Kassenwarts Jörg Hülsen. Gestiegene Beitragszahlen aufgrund neuer Mitglieder, aber auch Unterschreitungen kalkulierter Budgets für Hafen und Anlagen, Sportbetrieb oder auch Jugendabteilung lassen den Verein im Endergebnis positiv und für geplante Infratrukturmaßnahmen der in die Jahre gekommenen Clubanlage ausreichend liquide dastehen. „Zukunftssichernde Investitionsentscheidungen bei Steg- und Winteranlagen müssen zeitnah umgesetzt werden, um jährlich nachhaltige Erträge aus den Liegeplatzgebühren zu sichern“, verdeutlichte Hülsen.

Mit Spannung wurden die Wahlen erwartet, hatten sich für das Amt des Vorsitzenden Jürgen Rothkamm (55) und Werner Trapp(70) beworben. Nachdem Bolthausen keinen Hehl daraus machte, wer von beiden aus Vorstandssicht favorisiert ist, fiel die Wahl, nachdem sich beide Kandidaten nochmals vorstellten, mit 165 Stimmen und neun Enthaltungen eindeutig für Trapp aus. Wiedergewählt wurde Sabine Manß als Schriftwartin ebenso wie Cord Brandt als Obmann für Wettfahrtwesen und Hartmut Dunker als zweiter Kassenwart.

Schon seit Längerem steht die Renovierung der in die Jahre gekommenen Versorgungsspier an. So ist seit etlichen Jahren zum einen das Absinken des wasserseitigen Pierendes zu beobachten, aber auch an der kranseitigen Spundwand nagt im Wasserlinienbereich der Rostfraß mit dem Zahn der Zeit. So fiel die Entscheidung, mit einem Kostenaufwand von rund 550  000 Euro den Bereich zu sanieren, den Mitgliedern nicht leicht. Vor einem Jahr war ein Fachgremium beauftragt worden, sämtliche Aspekte der Renovierung unter Beachtung aller möglichen Gesichtspunkte zu durchleuchten und konzeptionell zur Beschlussreife zu bringen. „Wollen wir die Kompetenz des Gremiums in Frage stellen oder beschließen?“ machte Michael Klockemann seinem Unmut nach ergebnisloser fortschreitender Diskussion Luft. Mit vier Gegenstimmen entschied sich die Versammlung für die Umsetzung des Bauvorhabens, das im November beginnen soll.

Intensivierung des Sportbetriebs war dann das Anliegen von Terje Klockemann und Felix Rohwedder. Nachdem im vergangenen Jahr ein erster Vorstoß in Sachen Bundesliga beim SCE erfolgte (wir berichteten), würde es dem SCE gut stehen in den deutschlandweiten Wettbewerb einzusteigen. „Dies funktioniert aber nur, wenn es im SCE ein adäquates Trainingsboot gäbe“, stellte Rohwedder klar und machte auch deutlich, dass mit dem Boot der Einheitsklasse J70 auch die Motivation für Jugendliche steigt, außerhalb des Ligabetriebs an weiteren Regatten teilzunehmen. Weiter würde die Attraktivität des Segelclubs für jugendliche Segler, durch die Anschaffung dieser Bootsklasse langfristig gesteigert bleiben. Eine Finanzierung des Bootes über Spenden wäre aussichtsreich, Spender sollten zu finden sein. Dem stand die Versammlung positiv gegenüber. 


>Geehrte wurden für langjährige Mitgliedschaft: 25 Jahre: Bodo Biedermann, Hans-Jürgen Bugdahn, Walter Johannsen und in Abwesenheit Kerstin Peeck, Dirk Simon sowie Lukas Schäfer.
40 Jahre: Horst Einfeldt, Joachim Lau und in Abwesenheit Rolf Fischer
50 Jahre: Matthias Feichtiger, Hans-Dieter Grett, Erhard Schumacher und in Abwesenheit Kay Harten sowie Ernst-August Lüdemann.
Für 60-jährige Mitgliedschaft wurde Lorenz Peters geehrt. Nicht anwesend war Christian Wagner, um für 75-jährige Mitgliedschaft die Ehrennadel zu empfangen.


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen