zur Navigation springen

Vorhang auf : Sauregurkenzeit in der Klamottenkiste

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Mit der Premiere morgen Abend in Altenhof startet das Ensemble Klamottenkiste in seine 20. Spielzeit

shz.de von
erstellt am 27.Feb.2014 | 06:00 Uhr

Einen geheimen Einblick in gleich zwei Hotelzimmer gewährt das Stück „Sauregurkenzeit“, das sich die Klamottenkiste für die neue Spielzeit ausgesucht hat. Der Dreiakter von dem Holländer Carl Slotboom verspricht unglaubliche Zufälle, spannende Entwicklungen und jede Menge Situationskomik. Morgen um 20 Uhr ist Premiere im Saal des Grünen Jägers an der B 76. Die Darsteller können damit ein Jubiläum feiern: Sie starten in ihre 20. Spielsaison.

Und darum geht es: Eigentlich kann Christa Friese (Sabine Werwendt) sich ja freuen, hat sie doch bei dem Kreuzworträtsel einer Illustrierten den ersten Preis, einen 14-tägigen Hotelaufenthalt auf dem Lande, gewonnen. Gemeinsam mit ihrem Mann Werner (Frank Engellandt) reist sie an und richtet sich häuslich ein. Zur gleichen Zeit macht aber auch Marion (Anke Engellandt) Urlaub in diesem Hotel. Sie will sich erholen, über einiges nachdenken und wird in das Nachbarzimmer einquartiert. Als Werner heimlich durch das Schlüsselloch der Verbindungstür blinzelt, erkennt er Marion. Er erschrickt, denn er hat seit drei Monaten ein Verhältnis mit der attraktiven Frau. Doch damit nicht genug, vergibt der zwar dienstbeflissene, aber auch etwas schusselige Page Fritz (Lutz Metransky) Marions Zimmer irrtümlich auch noch an das verliebte junge Pärchen Claudia (Christiane Nagel) und Hans (Roy Kiluies). Noch ein Zufall, denn Hans ist der Sohn von Christa und Werner, der seinen Eltern die neue Freundin noch gar nicht vorgestellt hat. Für weitere Turbulenzen und (Blitzlicht-)Gewitter sorgen die Hotelbesitzerin Trude (Susanne Vorbeck) und Journalistin Bettina (Sabine Marxen). Wenn der Text mal stockt, hilft Kirsten Kurschies als Souffleuse aus.

Es wird drunter und drüber gehen in den geplanten elf Vorstellungen. Geprobt wird derzeit täglich. „Wir haben erst im Januar angefangen“, verrät Anke Engellandt. Aber die Mitglieder der Klamottenkiste sind ein eingespieltes Team und schon einige Jahre in dieser Besetzung zusammen. Einen Regisseur brauchen die Darsteller auch nicht – miteinander feilen sie gut gelaunt an der Inszenierung, ihren Bewegungen, der Mimik und Gestik. Gut zwei Stunden wird eine Vorstellung von „Sauregurkenzeit“ dauern. Eine 20-minütige Pause gibt es nach dem zweiten Akt.

Wer also wissen möchte, wie Werner die Situation meistert, ob Christa ihm auf die Schliche kommt, wo Marion ihre Nächte verbringt und wie Hans seine Claudia den Eltern vorstellt, der kann noch Karten bekommen. Telefonische Bestellung im historischen Gasthof „Grüner Jäger“ unter Tel. 04351/41404, bei Sabine Werwendt unter Tel. 0431/32 584 oder Christiane Nagel unter Tel. 04346/9813.

Vorstellungen: Freitag, 28. Februar (Premiere), Sonnabend, 1., Freitag, 7., Freitag, 21., 28. März, Freitag, 4., und Sonnabend, 5. April – die Vorstellungen beginnen um 20 Uhr. Am Sonntag, 16. März und Sonntag, 6. April geht es schon um 15.30 Uhr los. Die Vorstellung am 22. und 30. März sind bereits ausverkauft.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen