zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

16. Dezember 2017 | 14:38 Uhr

Sanierungsstau und Juli-Festivals

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

von
erstellt am 21.Feb.2014 | 11:29 Uhr

Das wohl marodeste Schulgebäude der Stadt, die Fritz-Reuter-Schule in der Breslauer Straße, wird saniert. Das ist eine gute Botschaft für die Lehrer und Schüler. Der Schulträger investiert bis 2017 für die Sanierung der ramponierten Fassaden knapp zwei Millionen Euro. Das ist ein guter Anfang, dem sich dann – je nach Lage der Dinge und Entwicklung der Schullandschaft – eine Sanierung der ebenfalls verbraucht wirkenden Innenräume inklusive einem Austausch der veralteten Ausstattung anschließen könnte. Das würde die Attraktivität der Schule nachhaltig steigern.

Nicht zu vergessen die neue Mensa. Sie soll bereits zum neuen Schuljahr im August fertig sein. Sie bietet 59 Plätze und sogar eine kleine Terrasse. Mit dieser Investition von 845 000 Euro bekennt sich die Stadt zum Schulstandort im Eckernförder Norden. Die derzeitige Grund- und Regionalschule möchte als Gemeinschaftsschule eigenständig bleiben und nicht zu einer Außenstelle der Grund- und Gemeinschaftsschule am Pferdemarkt werden. Was allerdings eine Zweizügigkeit und 240 Schüler voraussetzt. Noch ist beides gegeben. Die Schule hat 400 Schüler – davon etwa 150 Grundschüler –, ob dieser Stand gehalten werden kann, werden die Anmeldungen der nächsten Jahre zeigen.

Die neue Mensa und ein repowertes Schulgebäude kommen da gerade recht.

Wenn nichts Gravierendes dazwischenkommt, bekommt Eckernförde jetzt sein jährliches Open Air Festival am Südstrand. Was Open Air-Pionier Jens Skwirblies 2007 mit der atemberaubenden Premiere mit Joe Cocker und zwei Jahre später mit Rod Stewart angeschoben hat, scheint jetzt bei Daniel Spinler in bewährten und zupackenden Händen gelandet zu sein. Der 35-Jährige setzt nach dem mitreißenden „Fanta 4“-Paket und den DSDS-Jungspunden um Luca Hänni in diesem Jahr auf die alte Garde der Sweet, Smokie, Weather Girls, Boney M. und Alphaville. Da werden bei vielen Mitfünfzigern Erinnerungen wach. Da der Sound der 70er- und 80er-Jahre aber auch bei vielen Jüngeren hoch im Kurs steht und ein Open Air ohnehin seine ganz eigenen Sogwirkung auf die Musikfans ausübt, werden am 5. Juli am Südstrand tausende Vertreter der gesamten Alterspyramide erwartet.

Nur wer dabei ist, kann mitreden.

Ein starkes Signal haben gerade 14 junge Menschen gesendet, die als Junior Coaches die erste Stufe zur Trainerlaufbahn eingeschlagen haben. Die Zehntklässler der Grund- und Gemeinschaftsschule der Stadt Eckernförde sind mit Ausbilder Jörg Ballert so richtig warm geworden. Viele von ihnen brennen nun auf die Übernahme eines Teams oder Schul-AG. Die Angebote können kommen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen