zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

16. August 2017 | 15:48 Uhr

Samenbank füllt sich mit Spendengeld

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Private Aktion in der Eckernförder Altstadt kommt großartig an / Neuerdings werden Geldspenden abgegeben, die jetzt den Eichhörnchen zugute kommen

Im letzten Jahr hatten wir die Idee, unsere misshandelten Stockrosen durch eine kleine „Samenbank“ vor gnadenlosem Abreißen der Samenkapseln zu schützen. An dieser Stelle haben wir von diesem Vorhaben berichtet.

Was ist aus dieser Idee geworden? Ich kann es immer noch nicht fassen!

700 Samenbeutelchen hatte ich abgefüllt, mein Mann ein hübsches aufklappbares Bänkchen gebaut und Mai mal probeweise an die Hauswand geschraubt – und nach zwei Tagen wieder außer Betrieb genommen. Einige Nachbarn hatten Bedenken: „Das bleibt nicht lange hängen!“ Aber von „ach, wie süß“ bis „hammergeil“ hörten wir durchweg positive Reaktionen und die Menschen gingen fröhlich lächelnd weiter. Nach den zwei Tagen waren 45 Beutelchen weg, dabei blühten die Pflanzen noch gar nicht. Eine vorsichtige Hochrechnung ergab, dass wir zur eigentlichen Bedarfszeit kein Material mehr hätten, also weg mit den Samen.

Nun ist es soweit, seit zwei Wochen ist die „Samenbank“ aktiv, unsere Gasse um ein Fotomotiv reicher, abgerissen wurde auch noch nichts, es scheint also zu funktionieren. Jedoch habe ich ein neues Problem. In dieser kurzen Zeit gingen 300 Beutel weg, das heißt, mein Bestand war halbiert. Zum Glück half eine liebe Nachbarin mit eigenem Material aus und ich bügle mal wieder Teebeutel zu.

Das Hauptproblem ist ein anderes: meine Beutelchen gehen weg wie warme Semmeln – und das Bänkchen füllt sich mit Münzen! Damit haben wir überhaupt nicht gerechnet. Also gut, die Beutel hatten ja was gekostet, der Rest geht in ein Sparschwein, die Enkel werden sich über ein Eis freuen. Nun ist das Schweinchen aber schon richtig fett geworden – so viel Eis können die gar nicht essen – und an dem, was die Natur uns schenkt, möchten wir uns keinesfalls bereichern. Deshalb haben wir beschlossen, das gespendete Geld unserem Eckernförder Wappentier in der Eichhörnchen-Schutzstation zukommen zu lassen, die können es bestimmt gebrauchen. Schauen wir mal, wie viel es wird – ein Eis bekommen unsere Enkel selbstverständlich auch.


Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen