zur Navigation springen

"Saftspannung" fehlte: Mächtiger Ast stürzt ab

vom

shz.de von
erstellt am 16.Aug.2013 | 03:09 Uhr

Eckernförde | Mit einem lauten Krachen ist am Dienstagabend um 20 Uhr ein Ast von der Pappel an der Skaterbahn abgebrochen. Der rund 40 Zentimeter dicke und zehn Meter lange Ast mit weiteren Verästelungen ist aus rund zehn Metern Höhe gefallen. Beim Aufprall hat er eine Holzbank unter dem Baum zerstört.

Zu den Gründen sagte der Naturschutzbeauftragte der Stadt, Michael Packschies: "Vorher war keine Schwachstelle und kein Riss erkennbar. Der Absturz geht auf die Unsicherheit zurück, die von einem großen alten Baum ausgehen kann." Gerade im Sommer könne es dazu kommen, dass die Verdunstung über die Blätter größer sei als die Wasserversorgung über die Wurzeln. Dadurch verringere sich die innere "Saftspannung" im Stamm, der dann schlaffer werde, ähnlich wie ein Gartenschlauch ohne Wasserdruck. Dann könne etwas Wind ausreichen, um einen Ast abzubrechen. Zur Sicherheit werden die anderen Äste der Pappel nun etwas gekürzt. Der 90 Jahre alte Baum gilt mit 25 Metern Höhe und sieben Metern Umfang als markanteste Pappel der Stadt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen