Reitsport : RuFV Felm schrammt knapp am Sieg vorbei

Der RuFV Felm verpasste in der 6. Champ-Mannschafts-Trophy den Sieg um 2,82 Sekunden und belegt damit in der Gesamtwertung Rang zwei mit (von links) Anne Uppendahl auf Ratina, Sarah Reschke auf Enzo, Larissa Buttkus auf Corner und  Jana Zubke auf Lavido. Vorne: Ann-Kristin Paulsen von Champ-Marketing.
1 von 2
Der RuFV Felm verpasste in der 6. Champ-Mannschafts-Trophy den Sieg um 2,82 Sekunden und belegt damit in der Gesamtwertung Rang zwei mit (von links) Anne Uppendahl auf Ratina, Sarah Reschke auf Enzo, Larissa Buttkus auf Corner und Jana Zubke auf Lavido. Vorne: Ann-Kristin Paulsen von Champ-Marketing.

Bei der 17. Pferdeleistungsschau in Felmerholz war der Sonntag gespickt mit Höhepunkten. Am Ende freuten sich vor allem Sabine Bremer und die Mannschaft des RuFV Felm.

Avatar_shz von
29. Juli 2014, 06:00 Uhr

Felmerholz | Ein sehr warmes Wochenende stellte höchste Anforderungen an alle Beteiligten des 17. Reitturniers des RuFV Felm, das mit der Springprüfung der Klasse S* mit Siegerrunde abgeschlossen wurde. Zuvor wurden mit der 6. Champ-Mannschafts-Trophy 2014 sowie die Zwei-Phasen-Springprüfungen der Klasse M* (Damen/Herren) zwei weitere Höhepunkte entschieden. Mehr als 500 Zuschauer gaben dem Finaltag den würdigen Rahmen, den sich Sabine Bremer (RFV Gettorf-Eckernförde-Dänischer Wohld) verdiente. Sie siegte in der schwersten Springprüfung auf dem Holsteiner Schimmel Octavia.

Das spannende Mannschaftsspringen brachte die RG St. Hubertus Raisdorf als Tagessieger hervor, die am Ende auch erstmals den Gesamtsieg feierte und den Pokal mit einer 400-Euro-Siegprämie entgegen nahm. Sportlich gesehen beherrschte das „schwache Geschlecht“ das Turniergeschehen, denn 84 Prozent der aktiven Teilnehmer waren weiblich, entsprechend dominierten die Frauen auch den Medaillenspiegel mit allein 31 mal Gold.

„Auch aus Sicht der Richter war es ein prima Turnier auf gutem Niveau. Besonders gut zu erkennen war die Entwicklung des Nachwuchses, wie bei den beiden 15-jährigen Sarah Reschke oder Jannik Bremer“, resümiert Richter Walter Gilbrich (Felde) über das Drei-Tage-Reitturnier.

Fünf Höhepunkte prägten am Sonntag das 13 Prüfungen umfassende Programm. Zum einen die Dressurprüfung der Klasse M*, die Zwei-Phasen-Springprüfungen der Klasse M* (nach Geschlechtern getrennt, Damen und Herren), das Klasse A**-Finale der Champ-Mannschafts-Trophy 2014 sowie die Springprüfung der Klasse S* mit Siegerrunde. Den Titel der Dressurprüfung Klasse M* sicherte sich Stefanie Macholl auf Raritas (RV Gestüt Dreikronen), vor Carola Frey auf Luciana (Schülper SV) und Lina Bebensee auf Sverre (Koseler RV). In der Zwei-Phasen-Springprüfung der Klasse M* der Damen hatte Alina Hartwich auf Perla (RuFV Kropp) die Nase vorn, dicht gefolgt von Janet Maas auf My Chance (RuFV Felm). Die Zwei-Phasen-Springprüfung Klasse M* derHerren entschied sich erst am letzten Sprung zu Gunsten des 15-jährigen Jannik Bremer auf Sushi (RV Gettorf-Eckernförde-Dänischer Wohld). Böse Zungen behaupteten, man habe die Geschlechtertrennung vorgenommen, damit den Herren auch mal ein Erfolgserlebnis zu Teil wird. Verbindet man aber die beiden Prüfungen zu einer gemeinsamen Rangliste, so hätte sich auch hier Jannik Bremer durchgesetzt. Publikumsmagnet war erneut der Nachwuchs im Pony-Führzügel-Wettbewerb, den die achtjährige Maja Schmidt auf Juli (RV Schwedeneck) vor Victoria Tronnier (8) auf Sally (RuFV Gestüt Steendiek) und Katie Marie Möller (6) auf Florissa (Koseler RV) für sich entschied.

Den abschließenden „Großen Preis von WeVo Rendsburg“ in der Springprüfung der Klasse S* mit Siegerrunde auf dem 450 Meter langen Parcours, mit 12 Hindernissen und 14 Sprüngen bis 1,40 Metern Höhe gewann die Vorjahresvierte Sabine Bremer, die im Stechen die bis dahin schnellste Zeit (37,32 Sek.) von Stefanie Bachmann auf Vlicka (RuFV Neuengörs) um eine Sekunde (36,31 Sek.) unterbot.

Fleißigste Medaillensammlerin und erfolgreichste Akteurin war die Lokal-Amazone Janet Mass (RuFV Felm) mit acht Medaillen (3x Gold, 3x Silber und 2x Bronze).

Spannend verlief das Finale der 6. Champ-Mannschafts-Trophy. Nach zwei Stunden und zwei Umläufen führte der RuFV Felm bis zur letzten Reiterin Melanie Müller (RG St. Hubertus Raisdorf). Sie erwies sich als die Beste an diesem Tag und beendete ihren Husarenritt in der klar schnellsten Zeit und sicherte damit ihrer Mannschaft den Tages- und somit auch den Gesamtsieg.

„Wir sind Zweiter, das ist nach Rang drei 2013 unsere beste Platzierung“, zeigt sich Felms Coach Janet Maas zufrieden mit ihrem Team, das so dicht vor seinem ersten Titel stand. Die Raisdorfer holten ihren dritten Tagessieg und nahmen freudestrahlend den begehrten Pokal mit einer 400-Euro-Siegprämie sowie Pferdedecken entgegen. „Ich könnte heulen vor Freude“, sagt Jennifer Hildebrandt, die sich immer wieder eine Träne aus den Augen wischen musste.

Lediglich 2,82 Sekunden fehlten den Felmern in der Besetzung Larissa Buttkus auf Corner, Sarah Reschke auf Enzo, Jana Zubke auf Lavido und Anne Uppendahl auf Ratina zum Gesamtsieg. Rang drei belegte Titelverteidiger RV Roßgarten/Kiel, der Koseler RV blieb auf Rang sieben.

Am 9. und 10. August richtet der Koseler Reitverein seine 42. Pferdeleistungsschau auf der Reitanlage der Familie Dahlmann an der Koseler Keeskoppel aus. Bereits jetzt liegen rund 1000 Nennungen für Springen bis Klasse M** und Dressur Klasse M* vor. Für Wieder-Einsteiger werden zwei Prüfungen der Hunter-Klasse angeboten.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen