Anke Voermann geht in den Ruhestand : Rosen und Lieder zum Abschied

Rosen zum Abschied: Die Grundschüler verabschiedeten Schulleiterin Anke Voermann (r.) und Margret Tams, die sieben Jahre in Ascheffel unterrichte.
Foto:
1 von 6
Rosen zum Abschied: Die Grundschüler verabschiedeten Schulleiterin Anke Voermann (r.) und Margret Tams, die sieben Jahre in Ascheffel unterrichte.

Schüler, Eltern und Kollegium verabschieden Rektorin Anke Voermann in den Ruhestand mit viel Musik und Dankesworten

von
18. Juli 2015, 06:48 Uhr

Mit Anke Voermann hatten Amtsverwaltung und Schulamt eine Rektorin in Ascheffel, die besonnen und ruhig die Grundschule leitete. Sowohl Schulrat André Berg als auch die Schulausschussvorsitzende Christiane Ostermeyer lobten den Stil der Brekendorferin. Schulrat Berg überreichte der 63-Jährigen gestern die Entlassurkunde. Nach zehn Jahren an der Schule wurde Anke Voermann im Rahmen eines großen Picknicks auf dem Sportplatz und vielen musikalischen Darbietungen von Schülern und Lehrern sowie Dankesworten in den Ruhestand verabschiedet. „Wir wussten im Amt einfach, dass es läuft“, sagte Christiane Ostermeyer, wenn man nichts aus der Schule hörte, sein das ein gutes Zeichen gewesen. „Sie haben eine gute Sonne über der Schule scheinen lassen“, sagte die Owschlagerin und sie wünschte der scheidenden Rektorin, dass auch ihr Ruhestand von Sonne beschienen sein wird.

Den Anfang machten gestern aber die Schüler, die Anke Voermann vor zehn Jahren als Erstklässler übernahm. Greta Reimer, Ramona Koll, Alina Dürotin, Marcel Reimann und Matthis Plaga sind heute zwischen 17 und 19 Jahre alt und verschoben ihre eigene Zeugnisausgabe, um bei der Verabschiedung dabei zu sein. „Es war eine schöne Zeit, wir haben es genossen“, sagten sie über ihre Grundschulzeit. „Ihr habt mir den Anfang leicht gemacht“, gab Anke Voermann das Lob gerne zurück. Als Geschenk überreichten die jungen Frauen und Männer ihrer Ex-Rektorin Blumen und ein Bild, das Ramona Koll in der dritten Klasse gemalt hatte.

Musikalisch verabschiedete sich die Klasse 2a von ihrer Klassenlehrerin. An der Gitarre begleitet von Briga Krikau sangen und zeigten sie den Katzentanz.

Torsten Reimann, Vorsitzender der Fördergemeinschaft, hob die gute Zusammenarbeit mit der Schulleitung hervor. „Viele Impulse“ habe Anke Voermann der Schule gegeben. „Sie hatten immer Sprechzeit für die Eltern“, sagte auch die Schulelternbeiratsvorsitzende Ursel Hamann.

Auch das Lehrerkollegium zeigte sich kreativ und spielte „Frühstück im Lehrerzimmer“. Frei nach „Frühstück bei Stefanie“ zählten sie auf, was heute alles anders ist und wie sich der Schulalltag gewandelt hat. Beispiel: Früher gab es drei Feiern an der Schule, das Vogelschießen, Erntedank und Advent. Heute sind es der Leseabend, Projektwoche, Sponsorenlauf, Frühjahrskonzert und Halloween.“

Dann ging es rauf auf die Tische. Dort sangen die Lehrerinnen den BAP-Klassiker „Verdammt lang her“. Lang her, vor zehn Jahren übernahm Anke Voermann die Schulleitung in Ascheffel. Mit 63 ist jetzt Schluss. Eine sehr schöne Zeit sei es gewesen, sagte sie sichtlich bewegt von den vielen schönen Beiträgen für sie. Aber sie freue sich jetzt auch auf den gemeinsamen Ruhestand mit ihrem Mann Johannes Otten.

Neuer Schulleiter nach den Sommerferien wird Thomas Graue werden. Der 39-Jährige unterrichtete bislang in der Grundschule Appen. 

zur Startseite
Karte

Kommentare

Leserkommentare anzeigen