zur Navigation springen

Fussball Verbandsliga Nord-Ost : Rogge: „Wollen nicht artig die Punkt abliefern“

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der Gettorfer SC ist beim Titelanwärter TSV Bordesholm zu Gast. Trainer Tim Rogge will mit Kontern zum Erfolg kommen.

In Bordesholm kommt es heute (15 Uhr) zum Duell zweier Mannschaften, die in der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost noch hinter ihren Ansprüchen zurückliegen. Der Gettorfer SC hat als Aufsteiger in den bisherigen fünf Partien – größtenteils gegen Teams auf Augenhöhe – ein paar Punkte liegen gelassen. Ob ausgerechnet beim Titelanwärter TSV Bordesholm welche dazu kommen, ist fraglich, denn auch der TSV ist mit nur sechs Punkten aus fünf Spielen alles andere als gut aus den Startlöchern gekommen und hat zweifelsohne den Anspruch, gegen einen Aufsteiger im Heimspiel zu gewinnen.

„Wir fahren dort natürlich nicht hin, um artig die Punkte abzuliefern“, sagt GSC-Trainer Tim Rogge. „Zumindest einen Teilerfolg wollen wir einfahren – wenn es geht, aber auch gerne mehr als nur einen Punkt.“ Dabei kommt es den Gettorfern vielleicht zu Gute, dass Bordesholm nach dem verpatzten Saisonstart unbedingt gewinnen muss. „Die werden kommen“, weiß Rogge, dass der Gegner das Spiel machen wird. Das ermöglicht dem GSC im Idealfall Platz für Konter, die der Aufsteiger bereits in verschiedenen Spielformen in den vergangenen beiden Wochen intensiv im Training einstudiert hat. Rogge weiß aber auch, dass die Bordesholmer zuletzt unter Personalsorgen litten, und nicht mit ihrer besten Elf spielen konnten. „Trotzdem sind die Ansprüche des TSV Bordesholm natürlich ganz andere“, sagt Rogge. „Die haben bisher auch nicht ganz überzeugt.“ Der Druck liegt also beim Gastgeber, was ein Vorteil für die Gettorfer sein müsste. Je länger es 0:0 steht, desto mehr werden die Bordesholmer auf das Gettorfer Tor drücken – eine gute Chance den selbst ernannten Titelaspiranten auszukontern.

Aber auch Rogge hat wieder einige Sorgen, denn er wird erneut gezwungen sein, sein Team umzubauen. Besonders schwer wiegt der Ausfall von Spielmacher und Führungsspieler Tobias Gravert, der sich vor einer Woche im Heimspiel gegen Büdelsdorf eine Zerrung zuzog. Auch in der Viererkette gilt es, eine Position neu zu besetzen, da der etatmäßige Linksverteidiger Daniel Hansen im Urlaub ist. „Das gibt anderen die Chance, sich anzubieten“, hofft Rogge. Im Falle der vakanten Linksverteidigerposition wird Youngster Niklas Wolf auflaufen. „Er ist absolut heiß und hat sich seinen Einsatz verdient“, so Rogge, der noch auf den gesperrten Jan-Ole Gravert und Marvin Wittern (Muskelfaserriss) verzichten muss. Als Alternativen kehren Neuzugang Sasa Barbic, Christian Schössler und Sven-Ole Rathjens in den Kader zurück. Wer im Tor steht, wird sich wohl erst kurz vor dem Anpfiff entscheiden, denn Pascal Wenzkus ist angeschlagen, sodass vielleicht Michael Borchert nur zehn Tage nach seiner Fingerverletzung zurück in den Kasten muss.

EZ-Tipp: 2:0

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 07.Sep.2013 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen