zur Navigation springen

FUSSBALL-VERBANDSLIGA : Rogge erwartet „angefressenen“ Gegner

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

In der Fußball-Verbandsliga Nord-Ost empfängt der Gettorfer SC am heutigen Sonnabend, 15 Uhr, im Nachbarschaftsderby den MTV Dänischenhagen am Ringweg.

Ringweg, Gettorf | Heute kommt es am Gettorfer Ringweg zum Derby in der Fußball-Verbandsliga Nord zwischen dem gastgebenden GSC und dem MTV Dänischenhagen. Nach den zwei umkämpften Spielen in der Vorsaison dürfen die Zuschauer auch diesmal wieder auf eine spannende Partie hoffen.

Gettorfs Trainer Tim Rogge lehnt die Favoritenrolle ab. „Dafür ist die Saison noch zu jung.“ Nach dem guten Saisonstart ist beim GSC eine gewisse Euphorie ausgebrochen. „Für einige im Umfeld war schon der Punkt beim RTSV zu wenig“, berichtet Rogge. „Vom Spielverlauf ging das Remis aber völlig in Ordnung. Wir dürfen nicht vergessen, dass wir in der Vorsaison bis zum Ende gegen den Abstieg kämpfen mussten. Da müssen alle auf dem Teppich bleiben.“ Ohnehin gäbe es in einem Derby keinen Favoriten. Dennoch werde seine Mannschaft nach dem guten Saisonstart mit breiter Brust auflaufen. „Die mannschaftliche Geschlossenheit ist, im Gegensatz zu einer anderen Mannschaft aus der Nachbarschaft, unsere große Stärke.“ Auch die Personallage hat sich bei den Gettorfern wieder ein wenig entspannt. Allerdings sind Lars und Erik Empen sowie Klaas Weber erst am Donnerstag wieder ins Training eingestiegen und werden deshalb wohl erst einmal auf der Bank Platz nehmen.

Nach den drei Heimniederlagen mit jeweils fünf Gegentoren erwartet Rogge einen „angefressenen Gegner, der für mich schwer einzuschätzen ist. Da verlieren die im Kreispokal mit 0:5 gegen Heikendorf, um kurz darauf in der Liga überraschend mit dem 2:2 einen Punkt zu holen. Wir werden sie deshalb mit Sicherheit nicht unterschätzen.“

Dänischenhagens Coach Frank Knocke hat mit seiner Mannschaft am Donnerstag noch einmal die hohe Anzahl an Gegentoren besprochen: „Wir müssen einfach versuchen, in den unterschiedlichen Situationen noch konzentrierter zu sein. Es hat sich zuletzt wie ein roter Faden durch unsere Spiele gezogen, dass jeder von uns sich immer wieder einen Bock geleistet hat. Das müssen wir unbedingt abstellen.“ Aus diesem Grund werden die Dänischenhagener im Derby sehr wahrscheinlich versuchen, hinten kompakter zu stehen, um sich dadurch wieder mehr Sicherheit zu holen. „Natürlich würde uns ein Zu-Null-Spiel momentan richtig gut tun“, sagt Knocke. „Auch ein Gegentor nach einem Standard kann immer mal wieder passieren. Nur die individuellen Patzer möchte ich nach Möglichkeit nicht wieder sehen.“

In einem anderen Punkt weisen die Dänischenhagener in den vergangenen Monaten allerdings eine große Konstanz auf – und das bei der hohen Anzahl von Ausfällen. So wird im Vergleich zum Heimspiel gegen den TSV Kronshagen auch noch Marc Petersen ausfallen. „Wir müssen es so nehmen, wie es kommt“, sagt Knocke, der hofft, dass sich sein Team schnellstmöglich wieder stabilisieren wird.

 

EZ-Tipp: 2:0

 

 

 

zur Startseite

von
erstellt am 06.Sep.2014 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen