zur Navigation springen

Aktion offener Garten : Robuste Rosen sind der Renner

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Auch die GartenBaumschule Dittmann beteiligt sich an der Aktion Offener Garten.

Gettorf | Sie sind die Königinnen der Blumen, einzigartig in ihren Farben, Formen und Düften. Wer sich von der Vielfalt der Rosen verzaubern lassen möchte, der sollte am Wochenende zum 16. Rosenfest in der GartenBaumschule Dittmann in der Kieler Chaussee 65 vorbeischauen. Wie viele Gartenbesitzer in Norddeutschland öffnen anlässlich der Aktion Offener Garten auch Gärtnermeister Jürgen Dittmann, seine Frau Carola und Juniorchef Volker Dittmann ihren Garten. Am Sonnabend, 18. Juni, von 9 bis 18 Uhr und am Sonntag, 19. Juni, von 10 bis 17 Uhr, stellen sie über 180 unterschiedliche kultivierte Rosensorten vor: Englische Rosen, Kletter-, Beet-, Strauch-, Bodendecker- und Stammrosen. Nach dem schönen, warmen Wetter der letzten Wochen blühen die Rosen besonders üppig. „Rosen sind Sonnenkinder“, erklärt Volker Dittmann. „Sie brauchen den richtigen Standort, nährstoffreichen Boden, eine gleichmäßige Wasserversorgung und sollten Platz haben.“

Ein besonderes Augenmerk wird in diesem Jahr auf gesunde, robuste Rosen gelegt, die kurioses Wetter mit Regen, Wind, Kälte und Hitze schadlos überstehen. Dazu gehören die sogenannten ADR-Rosen, also Rosen, die die Allgemeine Deutsche Rosenneuheitenprüfung bestanden haben. Da ist die honiggelbe, regenfeste, mehrfach blühende Beetrose „Sweet Honey“, die klassische, lachsrosa, blattgesunde Edelrose „Inspiration“ oder die weiße, gefüllte, gut duftende Kletterrose „Guirlande d’Amour“.

Führungen durch den Hausgarten bieten Gelegenheit, Fragen zu stellen und Rosen in ihrer schönsten Begleitung durch Gräser und Stauden wie Lavendel, Salbei, Rittersporn, Katzenminze oder Sonnenhut zu erleben. Fachleute beraten zu Schnitt, Düngung und Pflanzenschutz, im Rosencafé gibt es Kaffee und Kuchen, für die Kleinen eine Hüpfburg, Kinderspiele und Schminken.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen