zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

13. Dezember 2017 | 23:59 Uhr

FRAUENFUSSBALL : RieWa punktet gegen den Abstieg

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

von
erstellt am 25.Feb.2014 | 06:00 Uhr

In der Frauenfußball-Verbandsliga kam die SG Rieseby/Waabs mit einem 2:2 beim VfB Schuby gut aus der Winterpause. Der Brekendorfer TSV musste sich dagegen zu Hause Schlusslicht TuS Rotenhof mit 2:4 beugen und gerät in immer größere Abstiegsnöte.


VfB Schuby – SG RieWa         2:2 (1:0)

Die Gäste kamen gut ins Spiel und ließen sich auch vom frühen Rückstand (16., Foulelfmeter) nicht schocken. „Wir haben den besseren Fußball gespielt und hätten vorher unsere Dinger rein machen müssen“, spricht RieWa-Coach Sven Soll vor allem eine Großchance von Natascha Sänger an. In der zweiten Hälfte wurde die SG noch spielbestimmender, erspielte sich viele Chancen und glich mit 1:1 durch Alexandra Koch aus (50.). Danach verloren die Gäste jedoch den Faden und Schuby kam zur erneuten Führung. „Der Leistungsabbruch war nicht zu erklären. Wir haben uns auf dem Ausgleich förmlich ausgeruht. Nach dem 2:1 für den VfB wurde es dann wieder besser“, sagt Soll. Kurz vor dem Schluss wurde es noch einmal turbulent. Vor allem Luisa Mesko stand im Fokus: Erst glich die wendige Stürmerin zum 2:2 aus (83.), ehe sie nach einer Tätlichkeit vom Platz flog (90.). Als „unnötige Kurzschlussreaktion“ bezeichnete es Soll: „Darüber werden wir nochmal reden müssen. Zuletzt möchte ich nochmal Marina Kimitta loben, die ihre beste Partie in dieser Saison abgeliefert hat.“ Schon nächste Woche will sich die SG weiter von der Abstiegszone entfernen und im Kreisderby gegen den Tabellenletzten TuS Rotenhof einen Sprung nach oben schaffen.

Tore: 1:0 Paulsen (16., FE), 1:1 Koch (50.), 2:1 Andresen-Hack (70.), 2:2 Mesko (83.).

Rote Karte: Mesko (90., Tätl., SG).


Brekendorfer TSV – TuS Rotenhof       2:4 (0:1)

Viel schlechter hätte die Rückrunde für den BTSV nicht beginnen können. Im Heimspiel gegen Schlusslicht Rotenhof setzte es für die Elf von Trainer Marco Kühl eine 2:4-Niederlage. Jana Hamann glich zwischenzeitig zum 1:1 aus, doch Rotenhof war im zweiten Durchgang effektiver. Nur drei Minuten nach dem Ausgleich legte der Gast wieder vor. Am Ende war es erneut Hamann, die auf 2:4 verkürzen konnte.

Tore: 0:1 Skoruppa (4.), 1:1 Hamann (57.), 1:2 Kurbjuhn (60.), 1:3 Claussen (77.), 1:4 Kurbjuhn (83.), 2:4 Hamann (90.).

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen