zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

19. Oktober 2017 | 00:05 Uhr

Riesebyer SPD vor CDU und WGR

vom

shz.de von
erstellt am 27.Mai.2013 | 03:59 Uhr

Rieseby | Damit hatte in Rieseby vor der Wahl keiner gerechnet. Von einem Erdrutsch sprach Hartmut Schmidt, der Spitzenkandidat der CDU. Danach habe die CDU massiv Stimmen verloren, wie er gegen 21.35 Uhr feststellte. Als Wahlgewinner zeichne sich die SPD mit ihrem Spitzenkandidaten Jens Kolls ab.

"Ich bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis und erleichtert", sagte dieser auf Nachfrage der EZ. Danach habe die SPD vermutlich sechs oder sieben Direktmandate gewonnen. Aller Voraussicht nach werde die Fraktion als stärkste in die neue Gemeindevertretung einziehen, so Kolls. Deutlich punkten konnte die erstmals angetretene neue Wählergemeinschaft Rieseby (WGR) mit ihrem Spitzenkandidaten Frank Dreves. Sie wird sehr wahrscheinlich mit einer mehrköpfigen Fraktion in die neue Gemeindevertretung einziehen. Ob sie dann zweitstärkste Kraft noch vor der CDU wird, müsse sich zeigen, so Schmidt. "Ich bin schon enttäuscht", gestand er, aber die Hoffnung gebe er noch nicht auf, es fehlten noch einige Auszählbezirke.

Der neuen Gemeindevertretung werden nach Änderung der Kommunalverfassung künftig nur 13 Gemeindevertreter statt wie bisher 17 angehören.

Wer künftig in der größten Gemeinde im Amt Schlei-Ostsee Bürgermeister wird, dass stand gestern Abend noch nicht fest. Das Endergebnis der Wahl stand noch aus. Die Wahl des künftigen Bürgermeisters wird bei der konstituierenden Gemeinderatssitzung vermutlich noch vor den Sommerferien erfolgen.

In jedem Fall waren sich Schmidt und Kolls einig, dass sich ihre Fraktionen für Rieseby stark machen werden. Dabei stellten beide fest, dass Vorfälle, wie die Auslegung von Papierschnipseln mit Aufdrucken wie "Heuchler" und "Lügner" am Wahlwochende durch Unbekannte an verschiedenen Plätzen im Ort, kein Politikstil sei. Das werde man die nächsten fünf Jahre nicht hinnehmen.

Ganz klar stellten beide fest, dass man die neue Wählergemeinschaft Rieseby als demokratisch gewählt einbinden werde. Das sei letztlich der Wunsch der Wähler, so Schmidt. Und wenn sie nun mehrere Sitze gewonnen habe, sei das zu respektieren, so Schmidt.

Frank Dreves, Spitzenkandidat der WGR war sehr zufrieden mit dem Wahlabend. Besonders über die hohe Wahlbeteiligung in Rieseby und das Ergebnis für die WGR. Das sei für den Ort sehr gut. Er kündigte an, jetzt, wo er sehr wahrscheinlich in die Gemeindevertretung einziehen werde, dass er eine persönliche Erklärung abgeben werden.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen