zur Navigation springen

Fussball-Kreisklasse A : Riesebyer 2:0-Führung reicht nicht

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Der Brekendorfer TSV verliert beim Kreisliga-Absteiger OTSV II mit 1:3. Besser läuft es für Eckernförde IF, die den starken Aufsteiger aus Nübbel mit 3:1 besiegen.

Eckernförde | Erster Tabellenführer der Fußball-Kreisklasse A ist der SV GW Todenbüttel, der die Reserve des Gettorfer SC gleich mit 9:0 (4:0) abfertigte. Viel Zeit zum Luft holen bleibt den Teams nicht, denn bereits heute steht der zweite Spieltag auf dem Programm.

FC Fockbek – TSV Gross Vollstedt      3:1 (1:1)

Bei der Frage, ob es denn ein verdienter Erfolg für seine Mannschaft war, zögert FC-Sprecher Steffen Sievers: „Unterm Strich würde ich das bejahen, aber es war ein hartes Stück Arbeit gegen einen sehr guten Aufsteiger.“ Kurz nach Wiederbeginn besaß die Heimelf drei Großchancen (46., 47., 48.). Eine davon nutze Bjane Galka zum vorentscheidenden 2:1.

Tore: 0:1 Pascal Hübner (9.), 1:1 Timo Hilbert (40.), 2:1 Galka (48.), 3:1 Jannik Stieper (90.).


TuS Rotenhof II – TSV GH Lütjenwestedt    5:1 (2:1)

Die TuS-Reserve begann die neue Saison wie sie die alte beendet hat: Mit einem klaren 5:1-Erfolg. Allerdings war es dieses Mal nicht der jetzt in der Kreisklasse B spielende SV Holtsee, sondern Kreisligaabsteiger Lütjenwestedt, der so eindeutig in die Schranken gewiesen wurde. „Bei uns hebt deswegen aber keiner ab, es geht erst einmal nur um den Klassenerhalt“, will Rotenhofs neuer Trainer Carsten Hildebrandt seine Truppe auf dem Teppich halten.

Tore: 1:0 Tom Brates (2., HE), 1:1 Lukas Holling (16.), 2:1 Tobias Volkmann (42., ET), 3:1, 4:1 Kielian Möller (66., 73.), 5: 1 Sebastian Schmidt (77.).


TuS Jevenstedt II – TSV Rieseby           5:2 (2:2)

„Unfassbar“, lautete der erste Kommentar von Michael Sohrbeck, der zusammen mit Thomas Klatt die TuS-Reserve coacht. Dabei hatte sich der Aufsteiger mit einem deutlichen Sieg doch richtig gut in die neue Klasse eingeführt. Der Grund war vielmehr die überaus fahrlässige Chancenverwertung. „Schon nach einer halben Stunde müssen wir zwingend 3:0 führen“, bemängelt Sohrbeck. Die Gäste machten es zunächst wesentlich besser: Ein Kopfball von Christian Kreßler (31.) und ein Distanzschuss von Jonas Krüger (36.), und es stand 0:2. Bis zur Pause korrigierte der TuS das Ergebnis (2:2) und ließ in der 2. Hälfte nicht mehr jede Gelegenheit aus.

Tore: 0:1 Kreßler (31.), 0:2 Krüger (36.), 1:2 David Stettin (39.), 2:2 Gerrit Buchholz (42.), 3:2, 4:2 Sven Schneider (78., 81.), 5:2 Carsten Kaak (90.).


SSV Bredenbek – FSV Friedrichsholm      4:1 (2:0)

SSV-Betreuer Marco Holste fluchte trotz des Sieges, denn sein Team ließ im ersten und zweiten Durchgang insgesamt neun glasklare Möglichkeiten gegen harmlose Gäste aus. Das zeigt, woran Trainer Peter Heuer arbeiten muss, aber auch, dass der FSV womöglich vor einer ganz schweren Saison steht. „Man hat bei den vier Toren, die wir dann doch zustande gebracht haben, gemerkt, dass unser Team gut eingespielt ist“, so Holste.

Tore: 1:0 Stephen Hell (18.), 2:0 Sven-Ole Schwanebeck (34.), 3:0 Jannik Sargatzke (48.), 3:1 Kristoph Möller (78.), 4:1 Christian Dalpiaz (90.).

Osterrönfelder TSV II – Brekendorfer TSV      3:1 (0:0)

So richtig zufrieden war OTSV-Coach Ferid Fatnassi mit den Darbietungen seiner Elf nicht. „Wir standen zu weit weg von den Leuten und leisteten uns immer wieder schlampige Querpässe. Es muss zwingend aus den Köpfen der Spieler raus, dass wir aus der Kreisliga kommen“, fordert Fatnassi. Die Gäste erarbeiteten sich in der 1. Halbzeit dank einer starken Offensive einige Möglichkeiten, doch es blieb zur Pause beim torlosen Remis. Einen Auftakt nach Maß erwischte der OTSV nach Wiederbeginn: Alexander Eberhardt war zur Stelle (46.). Nach schönem Direktspiel egalisierte Frank Haak jedoch zum 1:1 (63.). „In der Endphase hätten wir beim Stand von 3:1 das Resultat jedoch auch noch deutlicher gestalten können“, resümiert Fatnassi.

Tore: 1:0 Eberhardt (46.), 1:1 Haak (63.), 2:1 Frithjof Cordes (70.), Mario Schäfer (73.).



Eckernförde IF – SSV Nübbel             3:1 (1:0)

Die Eckernförder taten sich gegen den Aufsteiger überaus schwer. „Ich kann mir nicht erklären, ob der Gegner jetzt stark war, oder ob wir unserer Form noch hinterherlaufen“, weiß IF-Trainer Toni Fahn das Resultat trotz des Sieges nicht so richtig einzuschätzen. Dabei hatte seine Elf die ersten 30 Minuten voll im Griff. Die logische Folge: Das 1:0 von Vitalij Freier nach Vorarbeit von Michele Heidrich (15.). Danach wurde der SSV wesentlich besser. In zwei Eins-Zu-Eins-Situationen verhinderte IF-Schlussmann Frederik Geslin (30., 80.) den durchaus verdienten Ausgleich.

Tore: 1:0 Freier (15.), 2:0 Maximilian Möller (56.), 2:1 Tim Rathjens (65.), 3:1 Heidrich (88.).



TSV Borgstedt – SV Felm                0:0

Borgstedts Trainer Torben Bahr sprach von einem leistungsgerechten Unentschieden in einer hart umkämpften, aber fairen Begegnung. In der Spielanlage zeigte sich die Heimelf etwas reifer, während die Felmer, die in Sebastian Siebner ihren stärksten Akteur hatten, vornehmlich mit einem schnellen Umschaltspiel zu gefallen wussten. Die größte Möglichkeit für einen TSV-Sieg besaß Bastian Kaminski, der den Ball alleine vor Torwart Jürgen Winkelmann am Kasten vorbei schob (36.).

Tore: Fehlanzeige.



SV GW Todenbüttel – Gettorfer SC II         9:0 (4:0)

Das Ergebnis war schon gleich mal eine Ansage an die Konkurrenz. Wie der Kantersieg einzuordnen ist, könnte schon heute Abend beim Heimspiel gegen den SSV Bredenbek beantwortet werden. „Nur in den ersten 20 Minuten hat der GSC defensiv diszipliniert verteidigt und gut dagegen gehalten. In der 2. Halbzeit sind sie dann komplett eingebrochen“, so GW-Sprecher Dieter Krompholz. Marten Reimers glänzte auf Seiten der Grün-Weißen mit einem Dreierpack (44., 52., 58.). „Insgesamt aber eine geschlossene Teamleistung. Nur zwei Treffer fielen nach Standardsituationen“, freut sich Krompholz.

Tore: 1:0 Ole Petersen (33.), 2:0 Jannes Backenhaus (38.), 3:0 Torben Paulsen (40.), 4:0, 5:0, 6:0 Reimers (44., 52., 58.), 7:0 Paulsen (62.), 8:0 Haiko Thun (64.), 9:0 Marius Nielsen (70.).


zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen