Pokal- und Preisschießen in Osdorf : Revensdorfer räumen mächtig ab

Treffsicher: Die Pokalgewinner vom Osdorfer Preis- und Pokalschießen.
Treffsicher: Die Pokalgewinner vom Osdorfer Preis- und Pokalschießen.

Pokal- und Preisschießen in Osdorf / 67 Mannschaften und über 300 Einzelschützen am Start

von
10. September 2018, 11:55 Uhr

Osdorf | 67 Mannschaften waren zum diesjährigen Pokal- und Preisschießen der Osdorfer Sportschützen gekommen. „Beim Preisschießen hatten wir über 300 Einzelschützen“, erklärt Gerd Urlaß, Spartenleiter des Osdorfer Sportvereins. „Es war viel Arbeit, hat aber auch Spaß gemacht“, resümiert Urlaß weiter.

Eingeladen waren alle befreundeten Schützenvereine aus dem Kreis Rendsburg-Eckernförde und die örtlichen Vereine. In jeder Mannschaft sind jeweils drei Schützen, erläuterte Urlaß. Geschossen wurde mit dem Luftgewehr, der Luftpistole, dem Kleinkaliber, mit dem Luftgewehr auf ein fahrendes Ziel. Außerdem gab es ein Biathlon-Schießen, „als Spaßfaktor“, so der Spartenleiter.

Bereits am Dienstag und Mittwoch wurde geschossen, am Donnerstag war Pause. Am Freitagnachmittag ging es weiter. Abends mit einem Fest- und Laternenumzug. Sonnabend wurde zum letzten Mal geschossen und im Anschluss wurden in Dibberns Gasthof reichlich Preise und Pokale verliehen. Der Preis der Gemeinde ging an den SV Revensdorf. Den Pokal überreichte Osdorfs Bürgermeister Helge Kohrt, der auch selbst mitgeschossen hatte. Generell räumte der Verein richtig ab: Auch der Pokal des OSV – Fahrendes Ziel, der Pokal ders Alterssschützen LG, der Pokal der Senioren LG und der Pokal der Junioren gingen nach Revensdorf. Der Pokal der offenen Klasse des Kleinkaliber-Pokals ging nach Großkönigsförde. Die Schützen des Osdorfer Sportvereins gewannen den Pokal der Jugend. Beim Pokal der Schüler räumte die Schützengilde Haby ab. Den Fahnenpokal des Ehrenbürgermeisters erschoss sich der SV Noer-Lindhöft. Der Straßenpokal des Osdorfer Sportvereins wurde vom Gildeweg gewonnen. Bei den Pokalen der örtlichen Vereine siegten bei den Herren die Knochenbruchgilde und bei den Frauen die Landfrauen. Der Pokal der Jugend war nicht besetzt, ebenso wie der Lupi-Pokal nicht vergeben wurde. Die Ehrenscheibe der Vorsitzenden gewann Dieter Schlüter aus Großkönigsförde, die der Königinnen Sonja Wandrowski von der Schützengilde Haby.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen