zur Navigation springen

Zertifiziert : Rekord: Jugendheim gut ausgelastet

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Hamburger Sportjugend vom Landesjugendring erneut erfolgreich als Jugend-Freizeitstätte zertifiziert / Über 32 000 Übernachtungen

Brodersby | Mit über 32  000 Übernachtungen beschließt die Ferienanlage Hamburger Sportjugend in Schönhagen das Jahr 2016 überaus erfolgreich. Gekrönt wird das bislang beste Jahr mit der erneut erfolgreichen Zertifizierung als jugendtouristische Einrichtung durch den Landesjugendring Schleswig-Holstein. Damit stellte sich die Einrichtung mit 260 Betten bereits zum dritten Mal der kritischen Bewertungskommission.

Einrichtungsleiter Peter Kühlcke ist erleichtert über die erneute Zertifizierung der Anlage. „Es ist immer spannend, wenn die Prüfer kommen“, sagt er. Mit Reinhard Schimnick, der viele Jahre Geschäftsführer des DJH Landesverband Nordmark war, und Jens Peter Jensen, langjähriger Leiter des Landesjugendrings, nahmen zwei ausgewiesene Fachleute im Bereich Kinder- und Jugend-Freizeitstätten die Schönhagener Anlage unter die Lupe. „Sie haben viel Erfahrung und geben wertvolle Tipps“, stellt Kühlcke fest. „Sich der Kritik von außen zu stellen, bringt uns weiter.“ Er leitet seit 2006 die Anlage. 2010 erfolgte die erste Zertifizierung, 2013 die zweite und nun die dritte Auszeichnung.

Ziel der Zertifizierung der Anlage, zu der Alexandra Ehlers, Vorsitzende des Landesjugendrings, Kühlcke und seinem 14-köpfigen Team gratulierte, ist der Erhalt einer hohen Qualität. Entsprechende Siegel würden Kunden die Gewissheit geben, dass ein gewisser Standard vorhanden ist, sagt Kühlcke. Bewertet wurden ordnungsrechtliche Voraussetzungen, die Servicequalität, das pädagogische Konzept, einschließlich Sport- und Bewegungsmöglichkeiten, sowie Vorkehrungen zur Betriebssicherheit.

Neben der Qualitätskontrolle von außen erhebt Kühlcke seit Jahren schon interne Kundenbefragungen. Die Auswertung für 2016, in dem die Einrichtung zwischen März und Oktober nahezu durchgehend belegt war, werden jetzt ausgewertet. Bei der ersten Durchsicht fand er schon ein paar Tipps und vor allem Lob. So wurde beispielsweise die offene Küche gelobt. Bereits seit 2005 können die Gäste aus dem Speiseraum in die Küche schauen und sehen, wie und wer ihre Speisen zubereitet. „Das ist transparent“, sagt Kühlcke.

Auch wenn die Zertifizierung den hohen Standard der Anlage mit einem Siegel dokumentiert, so hat die Mund-zu-Mund-Werbung und die Empfehlung durch zufriedene Gäste eine sehr viel größere Wirkung, ist Kühlcke überzeugt. Er schätzt, dass etwa 50 Prozent der Gäste wiederholt anreisen. Dazu trägt auch das vielfältige Angebot bei schlechtem Wetter bei. Den Sommer voll belegt zu sein, sei kein Problem, sagt der Einrichtungsleiter, die Kunst sei es, in Vor- und Nachsaison das Haus zu belegen. Dazu verfügt die Anlage über mehrere Gruppenhäuser, Hallen und Säle, in denen Sportgruppen- und Vereine genauso aktiv sein können, wie Seminargruppen und Schulklassen. Mit dem Bau eines neuen Veranstaltungsgebäudes für bis zu 200 Personen im Frühjahr für 1,3 Millionen Euro, steht Kühlcke nun eine attraktive Ergänzung zur Verfügung, um den Belegungsstatus zu halten. Über das Jahr nutzen zahlreiche Großgruppen mit über 100 Teilnehmern die Hamburger Sportjugend als Quartier an der Ostsee.

Auf dem Erfolg ausruhen können sich die Schönhagener aber nicht. „Um die Qualität zu halten müssen wir uns immer bewegen“, stellt Kühlcke fest.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 20.Dez.2016 | 06:23 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen