Aalregatta 2018 : Rekord: 300 Yachten bei der Aalregatta

Spannender Wettkampf bei der Aalregatta dicht vor der Eckernförder Hafenmole.
1 von 2
Spannender Wettkampf bei der Aalregatta dicht vor der Eckernförder Hafenmole.

Auftakt der Kieler Woche mit der Aalregatta & Welcome Race am 16. Juni / Umfangreiches Rahmenprogramm an Land mit Feuerwerk

shz.de von
08. Juni 2018, 06:03 Uhr

Eckernförde | Farbige Segel, volle Spinnaker, schnelle Rennyachten, edle Holzboote und jede Menge Aale – die Sehleute an Land dürfen sich am Sonnabend, 16. Juni, im Eckernförder Hafen auf einen Anblick freuen, den es so bislang noch nie gab – knapp 300 Segelyachten werden bei der Aalregatta im Ostseebad erwartet. „Das ist die bislang höchste Anzahl an Yachten, die gleichzeitig im Hafen festmachen werden“, erklärt Werner Trapp, Vorsitzender des Segelclubs Eckernförde. Im vergangenen Jahr nahmen 200 Schiffe teil.

Seit 2017 gehört die Aalregatta nach zehn Jahren Pause wieder fest zum Wettfahrtprogramm der Kieler Woche. Edwina Herzogin zu Mecklenburg von Posern, Urenkelin von Prinz Heinrich, gibt in Kiel-Schilksee um 9.30 Uhr den Startschuss für die Auftaktwettfahrt zur Kieler Woche, bevor sie selbst auf der Segelyacht „Germania“ an der Fahrt teilnimmt. Auf dieser können die Segler zugleich wichtige Wertungspunkte für die ORC-Welcome Race sammeln. „Verschiedene Schiffsklassen nehmen teil und erhalten unterschiedliche Rennwertungen“, erklärt Werner Trapp. 260 Anmeldungen liegen bislang vor – einige erwarte man noch bis kurz vor dem Meldeschluss, so der SCE-Vorsitzende. Der Segelclub Eckernförde tritt als Mitorganisator der Welcome Race / Aalregatta auf – die Hauptverantwortung liegt beim Kieler Yachtclub. Für das Publikum an Land gibt es an dem Sonnabend einige echte Schmuckstücke zu sehen. „Schöne klassische Yachten aus Holz mit einer Länge bis zu 20 Metern werden im Innenhafen hinter der Holzbrücke festmachen“, verrät Trapp. Allein fünf Zwölferyachten, darunter die „Heti“ und die „Trivia“ werden im Ostseebad erwartet. Zwölf Trimarane werden Eckernförde anlaufen. Spannend dürfte der Zieleinlauf werden. Erstmals starten die langsamen Yachten in Schilksee zuerst, die schnellen Rennyachten folgen zum Schluss. „Steht der Wind gut, könnten die Rennziegen die langsamen Boote einholen und mit ihnen gleichzeitig die Linie am Zielschiff erreichen“, sagt Trapp – das wäre ein unglaublicher Anblick für die Sehleute an Land. 30 SCE- Mitglieder sorgen für einen reibungslosen Ablauf auf dem Wasser. Zwei Funktionsboote sind nur für das Einweisen der Ankömmling zuständig, zwei Aalboote verteilen die Aale an die Gäste, ein Boot hält die Kühlung für die 300 Aale vor. Mit dem Eintreffen der ersten Yachten wird gegen 14 Uhr gerechnet.

Für die Überbrückung der Wartezeit hat die Eckernförde Touristik & Marketing GmbH ein vielfältiges Rahmenprogramm organisiert, das bereits am Freitag, 15. Juni, mit einem bunten Markttreiben und Live-Musik auf der Bühne an der Hafenspitze beginnt. Die Coverband „Pfefferminz – M. M. Westernhagen at ist’s best“ tritt um 20 Uhr auf.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen