zur Navigation springen

Reitsport : Reiter hoffen auf sicheren Weg am Söbyer See

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

IG Reitwege Schwansen zählt rund 100 Mitglieder / Über 30 Kilometer reitbare Wege für Mitglieder

Damp | Entlang blühender Rapsfelder, eines Knicks oder einer Au durch Schwansen reiten, das ist ein Hobby, das in den Tourismusgemeinden in der Region von vielen geteilt wird. Nicht überall darf geritten werden und nicht überall sind die Wege für Pferde ausgestattet. Die rund 100 Reiter der Interessengemeinschaft Reitwege Schwansen (IG Schwansen) wissen genau, wo die schönsten legalen Wegverbindungen für Ausritte sind. In dieser Woche fand die Mitgliederversammlung statt, bei der der Vorstand um Peter Tramm und Thomas Wagner die neuen Jahresplaketten ausgaben.

35 Mitglieder waren zur Versammlung in die Amtsaußenstelle in Vogelsang gekommen. Neben Erfahrungsberichten und Rückmeldungen der Reiter ging es vor allem um die weitere Ausgestaltung des über 30 Kilometer langen Wegenetzes. „Unsere größte Aufgabe ist der Erhalt des vorhandenen Netzes“, stellte Vorsitzender Wagner gegenüber der EZ fest. Ohne die finanzielle Unterstützung von derzeit drei Gemeinden „geht das nicht“. So stellen Damp, Dörphof und Thumby der IG rund 2000 Euro im Jahr zur Verfügung. Damit und aus dem Erlös der Plaketten werden nicht nur Ausbesserungen an den Wegen, sondern es werden auch Pachten für Wegverbindungen gezahlt. „Das System hat sich bewährt und ist ein Erfolgsmodell“, sagte Wagner. Dabei dankte er den zahlreichen Landbesitzern, die Flächen für Reitwege zur Verfügung stellen. „Die Zusammenarbeit ist sehr gut“, stellte er fest. Gleichfalls würden sich die Mitglieder an die Vorgaben halten und so auch etwas aufwendigere Reitpassagen über Höfe mit Viehgattern meistern.


Bemühungen um Reitweg am Söbyer See


Bereits sei längerer Zeit bemüht sich die IG um einen Reitweg um den Söbyer See in der Gemeinde Holzdorf. Viele Gespräche wurden geführt und „es bewegt sich etwas“, wie Wagner hoffnungsvoll berichtete. Die IG hatte bereits für rund 800 Euro, die sie aus Spenden finanziert hat, den Weg ausbessern lassen und für Trittfestigkeit gesorgt. Nun sei der Holzdorfer Bau- und Wegeausschuss aktiv, um das Vorhaben fortzuentwickeln, erklärte Wagner. Für die Reiter wäre die Wegeverbindung ein Meilenstein. So könnte die B203 über eine Brücke bei Söby gefahrlos für Ross und Reiter überquert werden. Gerade die Sicherheit hat die IG im Blick, wenn sie die Reiter abseits von Straßen durch die Region führt. „Vor allem Kinder wollen wir von den Straßen und Seitenrändern holen“, sagte Wagner und wirbt für den Kauf der Plaketten. Mit ihnen erhalten Mitglieder eine aktuelle Übersichtskarte der Reitverbindungen. Zugleich weisen die IG-Mitglieder Reiter ohne Plakette darauf hin, dass sie nicht Querfeldeinreiten dürfen und sich auf Privatgrund bewegten.

Neu im Vorstand ist Ilka Martens. Sie löst Brigitte Sandtner als Schriftführerin ab.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 06.Apr.2017 | 06:22 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen