Unfall : Reifen geplatzt: Über 4000 Liter Düngerkonzentrat laufen auf B 203 aus

140327 düngemittelunfall 2

Für gut zwei Stunden musste die Bundesstraße 203 gestern in Groß Wittensee, Höhe Söhr, gesperrt werden.

23-7984260_23-106077480_1550832788.JPG von
27. März 2014, 18:56 Uhr

Für gut zwei Stunden musste die Bundesstraße 203 gestern in Groß Wittensee, Höhe Söhr, gesperrt werden. Ein geplatzter Reifen und eine gebrochene Deichsel brachten einen Anhänger aus der Spur, der daraufhin auf der Fahrbahn umkippte. Ein Stahlbehälter mit 4600 Liter 28-prozentigem Ammoniumnitrat entleerte sich fast vollständig. Das Düngekonzentrat lief in den Entwässerungsraben und in das angrenzende Regenrückhaltebecken. Die Einsatzkräfte, die um kurz nach 10 Uhr eintrafen, spülten die Straße und dichteten das Becken ab, so dass sich die Flüssigkeit dort sammeln konnte. „Die Substanz hat die Wassergefährdungsstufe eins, also die niedrigste“, teilte Amtswehrführer Peter Thoms unserer Zeitung mit. Alarmiert wurden die Freiwilligen Feuerwehren aus Groß Wittensee, Haby und Eckernförde sowie der Löschzug Gefahrgut aus Rendsburg. Insgesamt rund 50 Personen waren im Einsatz. Informiert wurde auch die Untere Naturschutzbehörde des Kreises, die über die weitere Vorgehensweise entscheiden wird.

Während der Vollsperrung bis um 12 Uhr leitete die Polizei den Verkehr über Brandenhorst/Lagenhorst um.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen