Europameisterschaft der Schülerfirmen : „Rauteck“ aus Eckernförde setzt sich gegen 36 Teams durch

„Company of the Year“ darf sich die Schülerfirma „Rauteck“ aus Eckernförde nennen.
„Company of the Year“ darf sich die Schülerfirma „Rauteck“ aus Eckernförde nennen.

Über 250 Jungunternehmer aus 36 Nationen kämpften vom 28. bis zum 30. Juli in Berlin um den Titel „Beste Schülerfirma“.

shz.de von
31. Juli 2015, 11:18 Uhr

Berlin/Eckernförde | Mit ihrer norddeutschen, authentischen Art haben die Schülerinnen und Schüler der Jungmannschule in Eckernförde die Jury der 26. „JA Europe Company of the Year Competition“ von sich und den eigenen Produkten überzeugen können. Die Schülerfirma „Rauteck“ fertigt Flaschenöffner und Taschen aus alten Autoteilen.

Silber sicherte sich das Team „Simple+“ aus Lettland. Das Unternehmen überzeugte mit Schutz- und Transporthüllen für Bekleidung. Auf den dritten Platz schaffte es ein Team aus Israel. „Graffiti“ produziert ein Sitzgurtsystem, mit dem Eltern Kinder bequem auf den Schultern tragen können, ohne sie permanent festhalten zu müssen.

Die Bewertungskriterien der Jury waren unter anderem die Geschäftsberichte der Unternehmen, Experteninterviews und Bühnenpräsentationen. Juryvorsitzender in diesem Jahr war Michael Hüther, Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft Köln. „Das Company Programme holt Schüler aus dem Klassenzimmer in die reale Welt der Wirtschaft und gibt ihnen die Möglichkeit, unternehmerische Erfahrungen zu sammeln“, sagt Hüther. Die Jury wolle Unternehmergeist sehen.

Die Schülerfirmen sind nicht virtuell, sondern entwickeln ein eigenes Produkt oder eine Dienstleistung und agieren damit an realen Märkten. Ziel des Company Programme ist es, den Gründergeist der Teilnehmer zu stärken, wirtschaftliches Wissen zu vermitteln und Sozialkompetenzen auszubauen. Highlight ist dann die Europameisterschaft der Schülerfirmen, bei der die Sieger der nationalen Wettbewerbe gegeneinander antreten. In diesem Jahr fand der Wettbewerb in Berlin statt.

Zuletzt konnte sich 2008 ein deutsches Schülerunternehmen den Titel „Company of the Year“ sichern. Damals gewann „Image.BB“ vom Otto-Hahn-Gymnasium in Böblingen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen