zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

16. Dezember 2017 | 20:29 Uhr

Raubüberfall: Keine Chance auf Bewährung

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Vorbestrafter wegen Bandendiebstahls vor Gericht

von
erstellt am 21.Aug.2015 | 06:03 Uhr

Die Anklage wiegt schwer: Bandendiebstahl. Vorgeworfen wird dieser unter anderem einem 23-jährigen Eckernförder, einem Mehrfachtäter, der zuletzt nach zweimaligem Jugendarrest eine zweijährige Jugendstrafe in voller Länge verbüßt und anschließend wegen seiner Drogenkonsums (Marihuana) eine viermonatige Therapie in Bredstedt absolviert hat. Der junge Mann soll mit anderen Komplizen mehrere, zum Teil schwere Straftaten verübt haben. Während für die anderen Beteiligten noch keine Anklagen eingereicht wurden, musste sich der 23-Jährige gestern vor dem Schöffengericht Eckernförde verantworten.

Am schwersten wiegt dabei der räuberische Angriff auf den Fahrer einer Bäckerei am 7. Dezember 2013 in der Kieler Straße Süd mit dem Ziel, die im Wagen mitgeführten Tageseinnahmen zu rauben. Um kurz vor 6 Uhr soll das Überfallkommando das Fahrzeug abgepasst und die Fahrbahn mit zwei Tannenbäumen blockiert haben. Und es kam so, wie die Täter gehofft hatten: der Fahrer stieg aus, räumte die Bäume zur Seite – und bekam von einem Mittäter des Angeklagten Reizgas in die Augen gesprüht. Dem Fahrer gelang es jedoch, ins Fahrzeug zu springen, sich dort zu verbarrikadieren und die Polizei zu alarmieren. Die Täter flüchteten. Allein diese Straftat wird nach Paragraf 316a des Strafgesetzbuches (Räuberischer Angriff auf Kraftfahrer) mit einer Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren bestraft. In minder schweren Fällen wie diesem liegt das Strafmaß zwischen einem und zehn Jahren Haft.

Darüber hinaus werden dem Angeklagten drei weitere Straftaten zur Last gelegt. In der Nacht vom 24. auf den 25. Februar 2014 sollen er und weitere Mittäter in eine Lagerhalle im Rosseer Weg eingedrungen sein und einen BMW-Reifensatz mit Felgen gestohlen haben. In der Nacht zum 5. März 2014 ist die Bande mit einem nachgemachten Schlüssel in der Bürgermeister-Heldman-Straße in einen VW Passat eingedrungen und haben 40 Euro gestohlen. In der folgenden Nacht hat die Diebesbande versucht, über die Terrassentür in ein Nurdach-Haus im Ostseebad Damp einzusteigen. Es blieb jedoch beim Versuch – sie bekamen die Tür nicht auf.

Richter Holger Tiedemann unterbrach die Sitzung für ein Verständigungsgespräch zwischen Gericht, Staatsanwaltschaft und Verteidigung, in dem der Rechtsanwalt des Angeklagten versucht hat, das Verfahren in Richtung einer Bewährungsstrafe zu drehen. Darauf allerdings mochte sich das Gericht nach längerer Beratung nicht einlassen, weil es insbesondere den Vorwurf des Angriffs auf den Bäckereifahrer als zu schwerwiegend einstuft. Der Richter setzte das gestrige Verfahren aus, um in einem neuen Termin mit der Beweisaufnahme und Zeugenbefragung zu beginnen.

Der 23-jährige arbeitslose Eckernförder mit Hauptschulabschluss wohnt bei seinem Vater und absolviert derzeit ein Praktikum bei einem auswärtigen Fensterbauer. Er strebt eine handwerkliche Ausbildung an, nimmt nach eigenen Angaben keine Drogen mehr und hat den Kontakt zum früheren Bekanntenkreis abgebrochen.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen