zur Navigation springen

Premiere : Querfeldein präsentiert Benefizkonzert mit viel Herz

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Das erste Solokonzert des Ensembles Querfeldein aus Bohnert in der Laurentius-Kirche wird ein voller Erfolg. 1090 Euro können als Spenden zu Gunsten des Kirchenfördervereins Kosel verbucht werden.

shz.de von
erstellt am 30.Jan.2014 | 06:00 Uhr

Kosel | Bis auf den letzten Platz war die Laurentius-Kirche in Kosel gefüllt. Zu Gast war das Bohnerter Ensemble Querfeldein – die musikbegeisterte Gruppe hatte zum ersten öffentlichen, eigenständigen Konzert geladen. Obwohl schon 1994 gegründet, um die alljährliche, sommerliche Ausstellung für bildende Künste und Kunsthandwerk „Unter dem Himmel von Bohnert“ mit Live Musik zu bereichern, hatte die Formation noch nie ein eigenes Konzert. Dabei blicken die Laien-Musiker, wie sie sich selber nennen, auf 20 Jahre Erfolg zurück.

Zur Premiere ihres ersten Konzertes begrüßten Pastorin Susanna Kschamer und der Vorsitzende des Fördervereins der Kirche, Moritz Graf zu Knyphausen, die Besucher und waren sich der Besonderheit des Benefizkonzertes bewusst. Eine fröhliche Erwartungsstimmung lag in der Luft der Kirche. Ganz besonders freuten sich Ingemaria und Manfred von Rönn auf das Programm. „Ich bekam zum Geburtstag ein Ständchen vor meiner Haustür. Querfeldein ist eine Musikgruppe mit ganz viel Herz“, strahlte Ingemaria von Rönn. Damit hatte sie nicht zu viel gesagt. In lustiger und mitreißender Moderation nahm Max Harder die Besucher mit auf eine Musikreise, die Lebenslust, Temperament aber auch Sinnliches bot. „Lob der Musik“ nach einem Text von Martin Luther, war das Motto des Konzertes, und genau dies bekamen die Besucher zu spüren. Mit ganz viel Herzenswärme und Freude an ihrem Gesang gaben die Musiker alles. Instrumental unterstützt mit Gitarre, Block- und Querflöten, Geige, Bass und Percussion. Das Publikum sang und klatschte voller Begeisterung mit. Katharina Hartwig (34) aus Flensburg: „Einfach toll, absolut keine Laienmusiker, die Gruppe hat etwas. Und jetzt in der Pause die Möglichkeit bei Schnittchen und Getränke auch noch einen Plausch zu halten, diese Kirchengemeinde lebt. Ich bin restlos begeistert.“

Zu Knyphausen dankte den Musikern mit Rosen. „Es ist eine besondere Freude, dieses Konzert in unserer schönen Kirche erleben zu dürfen, wir danken ganz besonders, dass anstelle von Eintrittsgeldern die Spende dem Förderverein zukommt und damit zum Erhalt des Koseler Pastorats und zur Unterstützung der Kirchengemeinde.“

Mit dem irischen Reisesegen „Und bis wir uns wiedersehen, halte Gott seine schützende Hand über Dich“ und einem nicht anhaltenden Applaus endete das erste und sicher nicht letzte Konzert der Musiker von Querfeldein. Bei Querfeldein sind Max Harder, Wolfgang Kastens, Jutta Kreuziger, Barbara Müller, Ingeborg Holzrichter, Hannelore und Bernd Jacobsen, Susanne von Redecker, Reinhard Dohse, Sigrun Kramer, Ane Laging und Barbara El Hawari beteiligt. Sie dankten mit etlichen Zugaben.

Aber nicht nur die Zuschauer und Zuhörer waren von dem Konzert begeistert, auch der Förderverein der Kirchengemeinde wertete den Abend als großen Erfolg. Die Auszählung des Überschusses ergab rund 1090 Euro, wie Bernd Jacobsen mitteilte.


 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen