zur Navigation springen

HANDBALL-KREISOBERLIGA : Punktgewinne sind diesen Spieltag nicht eingeplant

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

In der Handball-Kreisoberliga Förde der Männer müssen sowohl der Gettorfer TV als auch der MTV Dänischenhagen am Wochenende gegen Spitzenmannschaften antreten.

Gettorf | An diesem Spieltag wird es für die Kreisoberliga-Handballer des MTV Dänischenhagen und Gettorfer TV enorm schwer, weitere Punkte im Abstiegskampf zu sammeln. Der GTV hat in eigener Halle den Tabellendritten Heikendorfer SV zu Gast. Der MTV Dänischenhagen muss beim Spitzenreiter TSV Plön antreten.


Gettorfer TV – Heikendorfer SV    Sbd., 17.15 Uhr

„Wir haben uns beim 24:30 im Hinspiel in Heikendorf über weite Strecken recht gut verkauft, doch da hatten wir auch nicht diese personellen Probleme“, berichtet GTV-Spieler Steffen Augspach, dass die Ausgangslage vor dem Rückspiel eine vollkommen andere ist. Eine schlechtere. Mit Sven Stolze, der sich am vergangenen Spieltag verletzt hat, fällt ein wichtiger Spieler in der Deckung aus. Zudem steht nach dem Ausfall von Torwart Torsten Lange nur ein Keeper zur Verfügung. Dazu kommen die Langzeitverletzten. „Wir werden wohl wieder den einen oder anderen Spieler aus der 2. Mannschaft mit einsetzen müssen“, erklärt Augspach, dass so zumindest auf der Bank Alternativen bereits stehen sollen. „Auch wenn wir zu Hause spielen, sind wir letztlich Außenseiter. Der Heikendorfer SV ist spielerisch sehr stark und hat es in der laufenden Saison in vielen Spielen bewiesen“, sagt der Rückraumschütze. Der Fokus liege sowieso eher auf anderen Spielen. „Im Kampf gegen den Abstieg sind andere Gegner wichtiger.“


TSV Plön – MTV Dänischenhagen      So., 15 Uhr

Große Hoffnungen, beim Tabellenführer TSV Plön zu gewinnen, hat auch der MTV Dänischenhagen nicht. „Unsere personelle Lage ist weiterhin mehr als angespannt. Wir haben in Plön keinen etatmäßigen Linksaußen dabei und mit Sven Vollbehr und Maik von der Burg fehlen uns zwei weitere Stützen“, erklärt MTV-Trainer Per Bartz. Ein Fragezeichen steht zudem hinter dem Einsatz von Rückraumschütze Jan Notka. „Wir wollen auf jeden Fall versuchen, Plön so lange es geht zu ärgern“, erinnert Bartz seine Spieler an das Hinspiel. Der MTV Dänischenhagen konnte in dem Spiel zumindest phasenweise die Partie offen halten. Die 23:27-Niederlage kam erst in der Schlussphase zustande.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen