zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

22. November 2017 | 16:10 Uhr

Dorfralley : Punktesammeln im Nachbargarten

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Rund 150 Teilnehmer bei Neuwittenbeker Dorfrallye. Familie Sturm sichert sich den ersten Platz bei 34 Starterteams.

shz.de von
erstellt am 30.Okt.2017 | 06:49 Uhr

Neuwittenbek | In fremde Gärten zu schauen ist eigentlich nicht die feine Art. Einmal im Jahr ist das in Neuwittenbek allerdings erwünscht, denn bei der Fußgängerrallye muss genau hingeschaut werden, um möglichst viele Punkte zu sammeln. 34 Teams mit jeweils drei bis sieben Teilnehmern nahmen am Sonnabend an der beliebten Dorfrallye zum Abschluss des Herbstferienspaßes teil.

Über der Eingangstür bei Haus Nr. 13 sitzen zwei Tiere. Um welche handelt es sich? Wie viele Solarplatten sind auf dem Dach? Bei den 22 Fragen und Aufgaben der Rallye musste nicht nur genau hingeschaut werden, auch Wissen und Kondition waren gefragt. „In diesem Jahr steht die Rallye unter dem Motto Sport“, sagte Organisatorin Silke Wichmann. Die erste Herausforderung wartete auf die Teilnehmer im Carport der Familie Jöhnk. Beim Steppen und Tennis spielen kam der ein oder andere schon mal ins Schwitzen. Am Haus Nr. 18 angekommen war dann das Wissen der älteren Teilnehmer gefragt: Wie heißt die Vorsitzende des DRK-Ortsvereins Neuwittenbek? „Frau Kaliebe,“ ist sich Kerstin Sturm (39) aus dem Team „Familie Starker Wind“ sicher. Auch beim Bilderrätsel um kultige Zeichentrickhelden mussten Kerstin und Michael Sturm ihrer Tochter Mara (8) aushelfen. Denn kaum ein Kind kennt heute noch das Küken mit der Eierschale auf dem Kopf namens Calimero.

Die Rätseljagd durchs Dorf ist nicht nur für die kleinen Teilnehmer konzipiert, auch die Älteren haben viel Freude an den ausgearbeiteten Fragen von Silke Wichmann. Teamwork ist gefragt. Beim Erspähen von Tieren haben dann die Kinder die Nase vorn, „Marienkäfer!“, jubelte Mara Sturm am Haus Nr. 23. Sie hat das Tier, das am Holzpfahl hochkrabbelt, zuerst gesehen. Im Garten von Familie Schröder müssen die Teams dann den Gummistiefelweitwurf meistern. Jonte (7) und Finnjus Momsen (9) erzielten einen Treffer. Ihr Vater ging dagegen leer aus.

„Die Rallye ist eine Tradition im Dorf. Man trifft sich wieder und verbringt eine schöne Zeit zusammen“, berichtete Vanessa Magath. Ihr Tochter Thalea findet die Rätsel manchmal schon schwierig, aber es mache jedes Mal sehr viel Spaß.

Das „3-Generationenteam“ hatte sich zwar nicht auf die Fragen vorbereitet, war aber vor Beginn der Rallye trotzdem siegessicher: „Wir wollen alle übertrumpfen“, sagte Jesper Bey (13). Oma Helma Hermann (79) sei ihr alles wissender Joker.

Doch zum Schluss hatte „Familie Starker Wind“ die Nase vorn: Kerstin, Michael, Mara und der einjährige Joris belegten den 1. Platz. Der zweite Platz ging an „Waldi & Simone“. Den dritten Platz belegte Familie Kaiser. Alle Sieger erhielten nicht nur den begehrten Pokal, sondern dürfen sich auch über einen 1-Euro-Gutschein vom Lebensmittelladen freuen. „Der Spaß steht im Vordergrund. Der Preis ist für eine Naschi-Tüte für die Kinder gedacht“, so Organisatorin Silke Wichmann.

Zum Abschluss gab es für alle Kuchen und Kaffee in der Klaus-Stein-Halle. Die Kinder nutzten die Turngeräte, um sich nochmal kräftig auszutoben.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen