zur Navigation springen

Ampel und Bahnübergang : Provisorium Domstag bleibt vorerst

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Die Anlage am Bahnübergang Domstag soll laut Deutscher Bahn „schnellstmöglich“ im nächsten Jahr erneuert werden.

shz.de von
erstellt am 15.Dez.2015 | 19:04 Uhr

Eckernförde | Einsam sitzt ein Mann in einem kleinen Container am Bahnübergang Domstag. Viermal pro Stunde legt er seine Zeitung zur Seite und verlässt den warmen Raum, um draußen auf einen Knopf zu drücken. Dann senken sich die aufgestellten Ersatzschranken am Bahnübergang und die Züge von und nach Kiel fahren mit Tempo 20 vorbei. Die Originalschranken sind schon wieder einmal außer Betrieb.

Im September zeigte sich der Pressesprecher des Wirtschaftsministeriums in Kiel, Harald Haase, noch zuversichtlich: Es werde sich eher um Wochen als um Monate handeln, bis eine Lösung gefunden ist, doch da war er wohl zu optimistisch. Das Ministerium schaltete sich ein, weil sich die Deutsche Bahn und der Landesbetrieb Straßenbau und Verkehr in Rendsburg nicht einig wurden: Als bei der Ampelanlage für die Regelung des Verkehrs auf der B 76 im Mai ein Defekt auftrat, wollte der Landesbetrieb nicht in die alte Technik investieren, sondern gleich die gesamte Anlage erneuern. Das wiederum wäre nur in Verbindung mit einer Erneuerung der Bahnübergangstechnik möglich gewesen, zumal die Schrankenanlage seit Jahren ein ums andere Mal ausfällt. Doch da spielte die Bahn nicht mit, wollte erst im Jahr 2019 in die Anlage investieren.

Mittlerweile ist erneut ein Defekt an der Schrankenanlage aufgetreten. Jetzt sind also Ampel und Bahnübergang kaputt, und die Bahn zeigt sich gesprächsbereit. Morgen findet ein Ortstermin mit einem Unternehmen aus der Signaltechnik statt. Bei ihm soll „der Erneuerungsumfang final abgestimmt werden“, sagte gestern der Ministeriumssprecher Harald Haase. „Ziel der DB Netz AG ist die 1:1-Erneuerung der Anlage in kürzester Zeit.“ Das bestätigt Bahn-Pressesprecherin Sabine Brunkhorst, die auf Anfrage der Eckernförder Zeitung per E-Mail erklärt: „Die Anlage (Schalthaus, Lichtzeichen, Schranken) am Bahnübergang Domstag soll schnellstmöglich im nächsten Jahr 1 zu 1 getauscht werden. Weitere Einzelheiten (Kosten und ähnliches) stehen noch nicht fest.“

Es tut sich also tatsächlich etwas – siebeneinhalb Monate nach dem Ausfall der Ampelanlage an der B 76 und drei Monate nach dem Ausfall der Schrankenanlage in diesem Jahr. Ganz zu schweigen von den vielen Aussetzern der vergangenen Jahre, die teilweise bis zu sechs Monaten dauerten.

Vielleicht müssen die Eckernförder nicht bis zum Jahr 2019 mit dem Provisorium leben. Allein der Glaube fehlt. Ein „Tauschen“ der Anlage im nächsten Jahr, klingt umso unglaubwürdiger, je mehr man früheren Aussagen der Bahn Glauben schenkt: Allein die Planungen für eine neue Gesamtanlage dauere demnach ein Jahr.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen