Premiere: Die Rückkehr der "Fünf Freunde"

Ein Autogramm für die siebenjährige Eylin Gondesen: Valeria Eisenbart ließ sich Zeit für ihre Schleswiger Fans.
Ein Autogramm für die siebenjährige Eylin Gondesen: Valeria Eisenbart ließ sich Zeit für ihre Schleswiger Fans.

Kinderstars der Verfilmung kamen zur Premierenfeier im Schleswiger "Capitol"

shz.de von
31. Januar 2012, 03:59 Uhr

Schleswig | Der Schwarze Weg war für den Verkehr gesperrt. Nur zwei Fahrzeuge wurden durchgelassen: ein schwarzer Kleinbus und ein schwarzer Kombi mit getönten Scheiben. Ihnen entstiegen vier Erwachsene, vier Kinder und ein Hund. Die Stargäste der Premierenfeier im Filmpalast. Zwei Tage, nachdem die "Fünf Freunde" bundesweit und auch in Schleswig in die Kinos kam, wurde der Filmstart groß gefeiert.

Routiniert präsentierten sich die jungen Hauptdarsteller Quirin Oettl, Justus Schlingensiepen, Nele Marie Nickel und Valeria Eisenbart auf dem roten Teppich den Fotografen, Kameraleuten und Autogrammjägern. Sie kannten das Spiel schon von der Hauptpremiere am Wochenende zuvor in München. Auch Coffey, ein Australian Shepard aus Lübeck, der im Film Timmy, den Hund, spielt, reckte seine Schnauze fast immer dorthin, wo die Fotografen sie haben wollten. Dafür sorgte sein Besitzer Gordon Krei.

Regiesseur Mike Marzuk, begrüßte jeden herzlich per Handschlag. Gemeinsam mit den Produzenten Ewa Karlström und Andreas Ulmke-Smeaton achtete er nebenbei darauf, dass seine zwölfjährigen Kinderstars nicht aufhörten, eine gute Figur zu machen ("Denkt dran, nicht die Arme verschränken.").

Als sie draußen auf dem roten Teppich posierten, hatten die ersten 174 Premierengäste längst angefangen, den Film zu sehen. Kinoleiter Markus Thiel startete den Film in seinen vier Sälen zeitversetzt, damit das Gedränge im Foyer nicht zu groß wurde. Mehr als 400 Teilnehmer waren eingeladen zur Premierenfeier. Allein die zahlreichen Komparsen machten davon mehr als ein Viertel aus. Sie hatten zuvor ebensowenig die Gelegenheit, sich selbst auf der Leinwand zu sehen, wie die Kinder-Doubles - Jungen und Mädchen aus Schleswig und Umgebung, die in winzigen Szenen die Hauptdarsteller ersetzten, damit diese nicht zu viele Stunden am Tag arbeiten mussten.

Außerdem hatte die Nord-Ostsee-Sparkasse als Sponsor der Veranstaltung Kunden und deren Kinder eingeladen. Hinzu kamen die Mitglieder des Filmteams, die Vermieter, bei denen sie einquartiert waren, und die Eigentümer der Häuser, die als Kulissen für das Abenteuer der "Fünf Freunde" dienten.

Die Schauspieler selbst sahen sich den Film am Sonnabend nicht an. Nachdem sie alle Autogramme unterzeichnet hatten, stärkten sie sich an der Popcorn-Theke. Danach absolvierten sie einen Interview-Marathon in allen Sälen. Nele Marie Nickel (Anne) verriet darin, dass sie vor dem Dreh ein wenig Schauspielunterricht bekommen, sonst aber im Film "alles selbst gemacht" habe. Quirin Oettl (Julian) sagte, das mit dem Textelernen sei gar nicht so schwer gewesen, denn er habe ja "nicht viel zu sagen" gehabt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen