zur Navigation springen

„Pommes“ verpasst WM-Titel mit der Bundeswehr

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Fast hätte es geklappt, und der Fußball-Kreis Rendsburg-Eckernförde hätte sich über einen waschechten Weltmeister freuen dürfen. Der Waabser Kreisligaspieler Marcel Pommerening war mit der deutschen Bundeswehr-Mannschaft in der vergangenen Woche bei der Hallen-Weltmeisterschaft auf dem Gelände des US-Stützpunktes in Ramstein-Miesenbach, rund zehn Kilometer von Kaiserslautern entfernt, am Start. „Ein sensationelles Erlebnis“, sagt Pommerening, der von allen aber nur „Pommes“ gerufen wird.

Bereits 2011 schaffte es der Offensivspieler nach einem erfolgreichen Sichtungstraining in den Kreis der deutschen Bundeswehr-Hallenauswahl. In Holland wurde es Platz drei – Weltmeister wurden die Polen. 2013 erinnerte sich der Auswahl-Trainer an den technisch starken Schleswig-Holsteiner und so reiste „Pommes“ in die Pfalz. Nach der Eröffnungsfeier mit den jeweiligen Nationalhymnen der Länder, ging es los – und die Deutschen erwischten einen Traumstart. Titelverteidiger Polen wurde mit 6:3 geschlagen – „Pommes“ erzielte einen Treffer. „Auch in den nächsten beiden Spielen habe ich getroffen“, erklärt der Waabser. So folgten Siege gegen die USA (4:3) und Holland (4:2). Erst im vierten Spiel gegen England setzte es eine knappe 3:4-Niederlage, die aber aufgrund des 5:4-Sieges im letzten Vorrundenspiel gegen Belgien verschmerzt werden konnte.

Im Finale trafen die Deutschen erneut auf die starken Polen, doch dieses Mal gab es keinen Sieg. Nach regulärer Spielzeit stand es 2:2, sodass es in die Verlängerung ging, und hier hatten die Polen nach ihrem 3:2 das bessere Ende für sich. „Ärgerlich, weil wir eigentlich besser waren“, sagt „Pommes“.

Doch auch wenn es nicht zum WM-Titel reichte, war die vergangene Woche ein Highlight für den Kreisliga-Kicker. „Wir waren in einem richtig noblen Hotel untergebracht“, erklärt Pommerening, der zur Siegerehrung im Ausgehanzug der Bundeswehr auflief. Für ihn steht fest: „Man entwickelt schon einen gewaltigen Ehrgeiz, wenn man gegen so starke Spieler ran darf. Das ist vom Niveau her natürlich ein großer Unterschied zur Kreisliga.“ Vielleicht hat „Pommes“ zukünftig auch Chancen im offiziellen Nationalteam der Bundeswehr auf dem Feld reinzuschnuppern. Der Trainer hat den Waabser Jung jedenfalls auf der Rechnung.

zur Startseite

von
erstellt am 30.Sep.2013 | 06:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen