Eckernförde : Polizei identifiziert 19-Jährigen als Drogenhändler

Die Polizei sucht außerdem Zeugen einer Auseinandersetzung zwischen dem 19-Jährigen und einem bislang Unbekannten.

shz.de von
08. November 2018, 12:04 Uhr

Eckernförde | Ein 19-Jähriger aus Eckernförde ist nach intensiven Ermittlungen der Kriminalpolizei als mutmaßlicher Dealer identifiziert worden. Er steht im Verdacht, in den vergangenen Wochen mit Rauschgift „in nicht geringen Mengen“ gehandelt zu haben.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Kiel wurde beim Amtsgericht Kiel ein Durchsuchungsbeschluss gegen den Tatverdächtigen erwirkt, der am Dienstag vollstreckt wurde. Dabei wurde der 19-Jährige in Eckernförde angetroffen. Bei der Durchsuchung wurden Beweismittel sichergestellt, darunter auch ein Messer, das nach dem Waffengesetz als verbotener Gegenstand eingestuft ist.

Außerdem wurde bekannt, dass es am Montagnachmittag zwischen dem Tatverdächtigen und einer anderen männlichen Person in Eckernförde eine Auseinandersetzung gegeben haben muss. Diese soll sich im Rosseer Weg ereignet haben. Der 19-Jährige soll dabei versucht haben, die Person niederzustechen. Anschließend kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung, wobei dem bislang Unbekannten mehrfach gegen den Kopf getreten wurde. Es sollen dann Personen hinzugekommen sein, so dass die Kontrahenten voneinander abließen und sich in unterschiedliche Richtungen entfernten.

Bisher haben sich in dieser Sache keine Zeugen bei der Polizei Eckernförde gemeldet. Sollten Zeugen die Auseinandersetzung beobachtet haben, werden sie gebeten, sich bei der Polizei in Eckernförde unter der Telefonnummer 04351/9080 zu melden.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert