zur Navigation springen

Freundschaft auf Platt : Plattdeutsche Woche lockt mit großem Programm

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Am Montag beginnen in Eckernförde die 11. Plattdüütsche Kulturdaag mit einem interessanten Programm und interessanten Gästen. Daran schließt sich direkt die 19. Konferenz de Plattdüütsch Fründschop an. Zu der werden auch Gäste aus den USA erwartet.

von
erstellt am 17.Sep.2014 | 06:32 Uhr

Plattdeutsch ist in Eckernförde nicht mehr wie früher fast an jeder Straßenecke zu hören. Aber es gibt nach wie vor eine große Zahl plattdeutsch sprechender Menschen und Bürgern, die plattdeutsch zwar verstehen, aber kaum noch sprechen. Die kommende Woche dürfte den plattdeutschen Sprachanteil erheblich steigern. Grund dafür sind zwei Großveranstaltungen, die nahtlos ineinander übergehen: die 11. Plattdüütsche Kulturdaag vom 22. bis 25. September und die 19. Konferenz der Plattdeutschen deutsch-amerikanischen Freundschaft vom 26. bis 28. September. Eingebunden darin ist auch der große Ernteumzug, der am Sonnabend, 27. September, vom Kreisbauernverband ausgerichtet wird.

Die Plattdeutsche Welt blickt in diesen Tagen also nach Eckernförde. Die Plattdeutschen Kulturtage bieten wieder eine Reihe anregender und unterhaltsamer Veranstaltungen mit bekannten Gästen. Zum bunten Abend „Plattdüütsch maakt Spaaß“ kommt am Montag, 22. September, um 19.30 Uhr auch Ministerpräsident a.D. Peter Harry Carstensen in den Ratssaal. Mit dabei auch der Baas der Plattdüütsch Gill Eckernför, Heiko Gauert. Der Initiator der Kulturtage, Karl-Heinz-Groth, wird in einem Rückblick an die bewegendsten Momente und wichtigsten Erkenntnisse der Plattdüütsch Kulturdaag erinnern. Dienstag, 23. September, steht ganz im Zeichen von Plattdeutsch in den Schulen und einer Fachtagung für Erzieher (Anmeldungen: Kulturbeauftragte Andrea Stephan, Tel. 04351/710-170). Am Mittwoch, 24. September, um 20 Uhr gastiert die Niederdeutsche Bühne Flensburg mit „Mit dien Ogen“ in der Stadthalle, und am 25. September spielt das Dragseth-Duo um 20 Uhr im Spieker.

Eckernförde ist dann vom 26. bis 28. September erstmals Gastgeber der deutsch-amerikanischen Konferenz der plattdeutschen Freundschaft. Diese Veranstaltungen finden auf Initiative der Gemeinde Bredenbek und ihres in die USA ausgewanderten Bürgers Eric Braedon abwechselnd in Deutschland und den USA statt. In Eckernförde werden rund 120 Konferenzteilnehmer aus Übersee und Schleswig-Holstein erwartet. Die Nachfahren schleswig-holsteinischer Auswanderer pflegen in den USA die plattdeutsche Sprache und brennen auf den Austausch mit den Schleswig-Holsteinern. Die Konferenz ist offen für alle Interessierten, Anmeldungen nimmt die Eckernförde Touristik und Marketing GmbH unter Tel. 04351/7179-0 entgegen. Am Sonnabend, 27. September, werden in der Stadthalle unter anderem drei Vorträge gehalten: 9.40 Uhr „So spricht Schleswig-Holstein“ (Michael Elmentaler), 10.15 Uhr Sprachentwicklung des Plattdeutschen in Schleswig-Holstein“ (Heiko Gauert), 11 Uhr „Wilhelm Lehmann“ (Beate Kennedy). Neben weiteren Darbietungen ist Kay Kankowski und Band um 19 Uhr mit dem plattdeutschen Kulturprogramm „Hein Hoop“ zu hören.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen