zur Navigation springen
Eckernförder Zeitung

22. August 2017 | 13:07 Uhr

Pirates: Trotz 20 Toren nur zwei Punkte

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Zwei Auswärtsspiele binnen 21 Stunden hatten die Eckernförder MTV Pirates in der Inline-Skaterhockey Landesliga zu bewältigen – und das mit nur sechs Feldspielern und einem Torhüter gegen zwei Titelkandidaten. Bei den Hamburg Sharks II siegten die Eckernförder nach Penaltyschießen mit 7:6 (6:6; 3:0, 0:3, 3:3), während sie beim Spitzenreiter Rostocker Nasenbären II nach mehrfacher Führungen 13:14 (6:4, 5:4, 2:6) unterlagen.

20 Tore haben die Pirates in den zwei Spielen erzielt und dennoch nur zwei Punkte geholt. Erfolgreichster Torschütze war Tjark Machau (16), der sieben Mal traf und zwei Mal vorbereitete, während Alexander Beckmann vier Tore erzielte und sieben Mal vorbereitete. „Wir haben ein unglaubliches Wochenende hinter uns. Mit etwas besserer Beteiligung hätten wir sechs statt der zwei Punkte gemacht“, ist sich Pirates-Trainer Alexander Beckmann sicher. Nach dem 3:8 der Hamburg Sharks II hatte dessen Trainer Chapin Landvogt für das Rückspiel eine Umkehrung des Resultats prophezeit, doch er sollte sich täuschen, denn die Serie von acht Siegen in Folge wurde gebrochen. Die Pirates legten im ersten Drittel ein 3:0 vor, verloren aber eingangs des zweiten Abschnitts Dimitri Bortschukow durch Verletzung, was Unruhe in den ohnehin kleinen Kader brachte. Dies nutzten die Platzherren zum 3:3, mit dem es ins Schlussdrittel ging. Sekunden vor Spielende führten die Gäste mit 6:5, mussten aber noch das 6:6 hinnehmen. Das bedeutete Entscheidung durch Penaltyschießen, bei dem der überragende Pirates-Keeper Simon Schmidt drei Mal parierte, ehe Beckmann zum 7:6 erfolgreich war.

Tags darauf ging es zum Titelanwärter Rostocker Nasenbären II, die die Tabelle unangefochten anführen. Die Eckernförder führten mit 4:0 (3.), 8:4 (25.) und bis zur 53. Minute mit 13:9. Dann allerdings schlugen die Platzherren zu, wenngleich die Pirates 50 Sekunden vor Spielende noch 13:12 vorne lagen. Binnen zehn Sekunden drehten die Rostocker mit zwei weiteren Treffern das Spiel und siegten mit 14:13. „Am Ende blieben nur anerkennende Worte des Gegners und der Zuschauer, aber leider keine Punkte“, trauert Alexander Beckmann dem möglichen Sieg nach, hebt dabei aber auch die herausragende Leistung beider Berliner Schiedsrichter hervor.

Am kommenden Sonntag haben die Pirates ab 14.30 Uhr im Schulzentrum Süd die HNT Flames Hamburg zu Gast.


EMTV Pirates –

Hamburg Sharks II     7:6 n.P.

Pirates: Schmidt – A. Beckmann (2/2), Falkenhahn (1/1), A. Bortschukow (0/1), D. Bortschukow, Imke (1/0), Glück (1/0), T. Machau (2/1).

EMTV Pirates –

Rostocker Nasenbären II   13:14

Pirates: Schmidt – A. Beckmann (2/5), Falkenhahn (4/2), K. Assmann (1/3), A. Bortschukow (1/1), T. Machau (5/1), Heinz.

zur Startseite

von
erstellt am 04.Sep.2013 | 00:31 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen