Pfingsten in Borby: Trotz kleiner Schauer wurde draußen gefeiert

Für jeden etwas: leckeres Essen, Gespräche rundherum, idyllische Umgebung; im Hintergrund das alte Pastorat. Fotos: Treimer
1 von 2
Für jeden etwas: leckeres Essen, Gespräche rundherum, idyllische Umgebung; im Hintergrund das alte Pastorat. Fotos: Treimer

von
09. Juni 2014, 12:47 Uhr

In nassglänzendem Grün begann das Pfingstfest in Borby auf der Apfelwiese. Die „Ausgießung“ betraf aber nicht nur den Heiligen Geist – entgegen der überaus günstigen Wetterprognosen. Doch mit Beginn des Gottesdienstes kam die Sonne wieder, wärmte Organisatoren wie Gäste und ließ die Wiese trocknen.
Pfingsten im Freien zu feiern ist in Borby bekannter Brauch, Jung und Alt fanden ihren Platz auf Bänken oder Decken, um den Festgottesdienst mit den Pastoren Ole Halley, Rainer Kluß und Jan Teichmann zu verfolgen. Ansprache, zwei Taufen, Posaunenchor und Abendmahl als zentrale Elemente wurden eingerahmt von Kastanien, Apfelbäumen und saftigen Wiesen.

Zum Ausklang spielte der Posaunenchor, und als dann zarter Grilldunst über das Gelände zog, bildeten sich die ersten Schlangen, um auch den Leib zu versorgen.
Fröhlich und gut organisiert stellten sich nachmittags im und um das Gemeindehaus herum Gruppen vor – Sunshine-Singers, Tanzkreis, Tandem-Seniorenbegleitung, Kantorei –, wurden die Jüngsten beschäftigt und ein kreatives Pfingstprojekt mit Pastor Teichmann aufgelegt.
Allemal gab es Gelegenheit für Kaffee und Kuchen, am frühen Abend wurde erneut der Grill angeheizt, um dann zum zweiten Höhepunkt des Pfingst- und Gemeindefestes zu kommen – immer noch „Open Air“: leiser Jazz ließ in seidiger Abendstimmung den Pfingstsonntag 2014 ausklingen.




zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen