Petra Struve: Imland baut Hauptabteilung mit 5,7 Ärztestellen auf

 Petra Struve (Mitte).
1 von 2
Petra Struve (Mitte).

von
28. März 2017, 06:22 Uhr

Eckernförde | Die Imland Klinik Eckernförde hat nach der Erklärung von drei der vier Belegfrauenärzte ihre Tätigkeit in der Geburtshilfe zum 1. April einzustellen (siehe Bericht links), die Vorbereitungen für die Einrichtung einer Hauptabteilung wirdvorangetrieben. Das erklärte die Ärztliche Direktorin, Petra Struve, gestern auf Anfrage unserer Zeitung.

Ziel sei es, zum 1. April eine fachärztliche Abteilung mit 5,7 Arztstellen aufzubauen und die Geburtshilfe lückenlos weiterzubetreiben. Da es in der Geburtshilfe bereits zwei Assistenzärztinnen sowie einen Honorararzt gebe, der neun Dienste im Monat übernimmt, müssten noch drei weitere Ärzte eingestellt werden, sagte Struve. „Diese Lücken haben wir zu schließen“, verweist sie auf den Versorgungsauftrag. Sie sei „guter Dinge“, dass das auch innerhalb kürzester Zeit möglich ist. Allein von einer Personalagentur lägen fünf Personalvorschläge vor, die alle auch zur Verfügung stehen würden, hofft Struve auf eine zügige Besetzung der Stellen.

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen