zur Navigation springen

2. Handball-Bundesliga : Petersen glaubt an bedeutend bessere Rückserie der „Wölfe“

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

TSV Altenholz erwartet heute, ab 19.30 Uhr, im Abstiegsduell die HG Saarlouis. Während bereits zwei Vereine aus wirtschaftlichen Gründen so gut wie als Absteiger feststehen, wollen die „Wölfe“ nun sportlich die Aufholjagd beginnen.

shz.de von
erstellt am 01.Feb.2014 | 06:00 Uhr

Auch wenn sich derzeit die Ereignisse überschlagen und die Konkurrenz des TSV Altenholz abspringt, so haben sich die „Wölfe“ vorgenommen, in die Rückserie der 2. Handball-Bundesliga der Männer erfolgreich mit einem Heimsieg zu starten. Gegner ist heute, ab 19.30 Uhr, die HG Saarlouis. Eine Mannschaft, die ebenso wie die Wölfe noch im Abstiegskampf unter starkem Druck steht.

Zum Rückzug der HSG Tarp-Wanderup und der Ankündigung der SG Leutershausen, in der kommenden Serie nicht wieder zu melden, meint der Altenholzer Coach: „Die Liga sollte sich überlegen, ob eine 2. Bundesliga in dieser Form haltbar ist.“ Seine Mannschaft könnte von dem Rückzug der beiden Teams profitieren, denn unter diesen Umständen steigen nur noch zwei weitere Teams ab.

Punkte gegen den Abstieg wollen die Altenholzer gegen die HG Saarlouis holen. Mit dem Gegner haben die „Wölfe“ aus dem Hinspiel noch eine Rechnung offen. In Saarlouis bestimmten die Randkieler die Partie über 50 Minuten, mussten dann aber noch den Sieg dem damaligen Gastgeber mit 31:30 (15:18) überlassen. Noch einmal soll das den „Wölfen“ nicht passieren. „Wir haben uns weiterentwickelt und können unsere Leistung über die vollen 60 Minuten erbringen“, ist Petersen davon überzeugt, auch den Heimvorteil nutzen zu können. Und er sagt überzeugt: „Ich bin mir sicher, dass wir in der Rückserie bedeutend erfolgreicher als in der Hinserie abschneiden werden.“

Im Hinspiel hatte Saarlouis noch in Tim Suton die treibende Kraft. Der bekam eine Virusinfektion, und fiel aus. Saarlouis handelte sofort und verstärkte sich durch Dejan Dobardzijev (HF Springe). Suton hat derweil die Erkrankung schneller als gedacht überwunden und kann wahrscheinlich schon in Altenholz Kurzeinsätze bestreiten.

Gegenüber dem letzten Hinrundenspiel am Dienstag gegen den ASV Hamm-Westfalen hat sich bei den „Wölfen“ personell nichts geändert. Die Mannschaft wird wie bereits gegen Hamm auf Bevan Calvert, Finn Ranke und Thies-Jakob Volquardsen verzichten müssen.

Auf alle Zuschauer wartet heute zudem eine attraktive Tombola mit vielen hochwertigen Preisen.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen