zur Navigation springen

Bürgerschützengilde in Eckernförde : Personalwechsel im Gildevorstand

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Hauptversammlung der Bürgerschützengilde von 1570

shz.de von
erstellt am 17.Nov.2015 | 00:00 Uhr

Eckernförde | Zur Hauptversammlung der Bürgerschützengilde von 1570 (Gelbe Westengilde), traditionell auch „Martiniversammlung“ genannt, trafen sich die Gildebrüder jüngst im Stadthallenrestaurant. Und sie hatten einiges zu besprechen. Unter anderem auch Differenzen im Vorstand. Der 1. Vorsitzende Aribert Bramhoff rief in seiner Ansprache zur Geschlossenheit auf. Er appellierte an Zusammenhalt und den Gildegeist. Gespräche und Verständnis füreinander zeugten von Charakterstärke, sagte Bramhoff. Austreten sei keine Alternative zur Verbesserung der Situation, sondern seines Erachtens nur ein Zeichen von Schwäche, erklärte der Gildechef.

Der Vorstand wurde kurzfristig überrascht mit der Aufkündigung des Gildemeisteramtes durch  Amtsinhaber Heiner Petersen, der sein Amt nach rund fünfjähriger Tätigkeit „aus persönlichen Gründen“ vorzeitig niedergelegt und seinen Posten zur Verfügung gestellt hat, wie der Vorstand betonte. Möglicherweise  wird er die Gilde durch Austritt verlassen.  Die Mitglieder der Gelben Westengilde wählten anschließend Carsten Höneise zum neuen Gildemeister, zu seinem Stellvertreter Johannes Jacobsen.

Die Vorstandswahlen brachten folgende Ergebnisse: Wiedergewählt wurden der  2. Vorsitzende Peter Büchert, Oberst Lars Vondenhoff, der 1. Schaffer Marc Grimm und Oliver Neumann als 2. Schaffer. Neu in den Vorstand gewählt wurden neben Carsten Höneise als Gildemeister und sein Stellvertreter Johannes Jacobsen, Schatzmeister Carsten Wenige, stellvertretender  Schatzmeister Thomas Maschack, stellvertretender Schützenmeister Stephan Möller, stellvertretender  Sekretär Kai Karl Krüger und stellvertretender Schaffer Fleming Büttner. In den Ehrenrat der Gilde wurden berufen Gottlieb Flügge, Manfred Kornath und  Marc Grimm. Als Kassenprüfer fungieren Joachim Bosse, Norbert Ehrich und Lars Seiler.

Zuvor hatte der bisherige stellvertretende Gildemeister Guntram Zastrow die Höhepunkte des „lebendigen und erfolgreichen Gildejahrs“ beschrieben. Im Blickpunkt stand unter anderem die Weihe der neuen Gildefahne zu Pfingsten auf dem Rathausmarkt sowie der  Gildeball, der diesmal besonders gut angekommen ist und beim dem auch die neue Majestät „Manfred der Tanzfreudige“ (Manfred Jensen-Zielasko) mit Tänzerinnen eine Showeinlage der besonderen Art aufführte. Schützenmeister Kelvin Stapelfeldt ging auf das Schießen auf den Papagoyenvogel ein, dass etwas länger gedauert habe. Königsschütze war Marc Grimm, das Königspaar  schnell ermittelt, die Proklamation des Königs Manfred Jensen-Zielasko und Königin Renate war  ein weiterer Höhepunkt. Oberst Lars Vondenhoff zeigte sich mit seinem vergrößerten Offizierscorps sehr zufrieden, ebenso wie Schatzmeister Kay Wiese und die Kassenprüfer mit der Finanzlage der Gilde. Unter dem Strich zeigte sich der Vorstand mit dem Ablauf des Gildejahres 2015 sehr zufrieden.

Der Eckernförder Markus Seidel, der ein Optikergeschäft besitzt, wurde nach der geheimen traditionellen „Ballotagewahl“ (vom frz. ballottage: kleine Kugel, beziehungsweise engl. ballot:  Wahlkugel) mit überwältigender Mehrheit aufgenommen. Als neues Mitglied begrüßte der 1. Vorsitzende Aribert Bramhoff seinen früheren Angestellten im Augenoptikerhandwerk. Er bildete ihn aus und begleitete ihn bis zur Meisterprüfung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen