zur Navigation springen

Laufsport : Perfekte Laufbedingungen für 510 Aktive

vom
Aus der Redaktion der Eckernförder Zeitung

Leif Schröder-Groeneveld und Ute Fanslau gewinnen im Hauptrennen des 27. Eckernförder Stadtlauf. Durch die guten Bedingungen gab es für viele Starter persönliche Bestzeiten.

Eckernförde | Ein stark besetztes Feld, ideale Laufbedingungen und viele gut gelaunte Athleten sorgten beim 27. Eckernförder Stadtlauf für beste Frühlingsstimmung. Über 510 Aktive schnürten beim Laufklassiker in der Ostseestadt die Wettkampfschuhe und machten sich mit viel Elan an die Strecken zwischen Kieler Straße, Strandpromenade und Binnenhafen. Aufstrebende Talente und einige bereits mit Landesmeistehren dekorierte Laufcracks verliehen dem 27. Stadtlauf ein wenig vom sportlichen Glanz früherer Jahre. Beste Erinnerungen an schnelle Rennen auf der flachen Runde in der Eckernförder Innenstadt brachte Leif Schröder-Groeneveld mit an die Startlinie. Der 26-jährige von der SG Kronshagen-Kiel war zuletzt 2010 in Eckernförde zu Gast, als zum vorerst letzten Mal die 10-km-Landesmeisterschaften im Rahmen des Stadtlaufs ausgetragen worden waren und Schröder-Groeneveld den ersten von inzwischen drei Landestiteln über diese Distanz erlaufen konnte. „Die Strecke habe ich in guter Erinnerung und sie ist einfach top. Außerdem ist die Stimmung hier auch immer gut“, stellte Schröder-Groeneveld nun gestern als Sieger zufrieden fest. Auch wenn er aktuell nicht mehr auf dem Niveau seiner persönlichen Bestmarke (30:53 Min.) unterwegs ist, war er mit seinem Ergebnis durchaus zufrieden. In 33:20 Minuten gewann der angehende Sportlehrer vor den zwei schnellen Youngstern aus der Region. Nick Hansen vom Borener SV blieb dem Führenden auf der ersten Streckenhälfte auf den Fersen und musste erst auf der zweiten Runde etwas abreißen lassen. In neuer persönlicher Bestzeit von 34:02 Minuten wurde der 19-jährige Gesamt-Zweiter vor EMTV-Lokalmatador Philipp Grotrian (34:59 Min.).

Triathlon-Ass Nick Hansen zeigte sich pünktlich zum Startschuss fit auf den Beinen. „Dass Nick mich gejagt hat, hat Spaß gemacht“, freut sich auch Schröder-Groeneveld, den es jetzt ebenfalls ins Lager der Triathleten zieht. Wegen eines Knorpelschadens im Knie kann der mehrfache Landesmeister nicht mehr die für ein Spitzenniveau nötigen Trainingsumfänge im Laufen absolvieren und hat nun die für ihn ideale Alternative gefunden. „Jetzt laufe ich drei Mal statt zehn Mal in der Woche und gehe dafür eben noch Radfahren und Schwimmen. Beim Triathlon kann ich so weiterhin Leistungssport betreiben und darauf habe ich Bock“, erläuterte der Stadtlauf-Sieger. Insgesamt blieben gestern gleich sieben Athleten unter der Siegeszeit von 2014. Auch Vorjahressieger Michael Wittig vom Borener SV war eine halbe Minute schneller als bei seinem Erfolg, musste sich in 35:50 Minuten als M-50-Sieger aber mit dem 7. Platz in der Gesamtwertung begnügen.

In der Damenkonkurrenz lieferten sich drei Athletinnen einen spannenden Vergleich, die erst eine Woche zuvor bei den Deutschen Halbmarathon-Meisterschaften in Husum schnell unterwegs waren. Vorjahressieger Verena Becker (SG Kronshagen-Kiel) lief zunächst mit Ute Fanslau vom SV Enge-Sande Kopf an Kopf an der Spitze des Feldes, ehe die 25-jährige Nordfriesin das Tempo verschärfte und ihren Verfolgerinnen davon lief. In 39:50 Minuten gewann Fanslau erstmals den Stadtlauf in Eckernförde.

Für echtes Spitzenniveau beim 5-km-Rennen sorgte mit Maya Rehberg eine der schnellsten Lauf-Juniorinnen Deutschlands. Nach einem Trainingslager in Portugal mit dem Kader des Deutschen Leichtathletik-Verbandes baute die 20-jährige von der SG Kronshagen-Kiel den kurzen Stadtlauf in ihr Vorbereitungsprogramm auf die Bahnsaison ein. Im Mai möchte die Dritte der Junioren-EM 2013 in ihrer Paradedisziplin 3000 Meter Hindernis die Qualifikationsnorm für die U-23-Weltmeisterschaften in Tallinn schaffen. „Mein Ziel heute war es, Spaß zu haben und mich auf den letzten Kilometern ins Renntempo zu steigern. Beides ist gelungen“, freut sich Rehberg über ihre Zeit von 17:02 Minuten. Mit Tim Hartmann (SG Athletico Büdelsdorf/ 16:28 Min.) und Dirk Henningsen (SG Kronshagen-Kiel/ 16:39 Min.) waren lediglich die beiden schnellsten Männer des Rennens noch etwas flotter unterwegs als die Siegerin.

Beim 2-km-Schnupperlauf zeigten sich die Talente kommender Jahre gut aufgelegt. Der 12-jährige Leif Erik Wichmann (TV Dänischer Wohld) gewann in 9:00 Minuten hauchdünn vor EMTV-Läufer Jan Fuckerier. Als schnellstes Mädchen lief Kira Lindner nach 9:45 Minuten durch das Zieltor. Die Organisatoren vom EMTV sind zufrieden. „Es passte alles und das Wetter hat uns über 80 Nachmelder beschert“, freut sich Stadtlauf-Sprecher Manfred Bebensee.

Ergebnisse

10-Kilometer-Lauf
Männer Gesamt
1. Leif Schröder-Groeneveld (Wittenseer Quelle) 0:33:20, 2. Nick Hansen (Borener SV) 0:34:02, 3. Philipp Grotrian (Eckernförder MTV) 0:34:59, 4. Michael Pohl (LG Zippels-Runaways) 0:35:13, 4. Marcel Gol (The Runaways Humboldt SchuleKiel) 0:35:13, 6. Henning Liß (LG Zippels-Runaways) 0:35:37, 7. Michael Wittig (Borener SV) 0:35:50, 8. Jan-Henrik Lange (HSG Uni Greifswald) 0:36:09, 9. Christopher Spiegel (LG Zippels-Runaways) 0:36:38, 10. Maik Lange (STV Sörup) 0:36:51.
Frauen Gesamt
1. Ute Fanslau (SV Enge-Sande) 0:39:50, 2. Britta Hagge (LG Powerschnecken Kiel) 0:40:36, 3. Verena Becker (SG TSV Kronshagen/ Kieler TB) 0:40:45, 4. Johanna Mahrt-Thomsen (ALG-VfL Bokel) 0:42:11, 5. Julia Lieck (ALG-VfL Bokel) 0:44:30, 6. Mirjana Springfeld (Eckernförder MTV) 0:45:40, 7. Birgit Goos (Borener SV) 0:46:17, 8. Margit Bartsch (SG Athletico Büdelsdorf) 0:46:25, 9. Monique Brixle (Surendorf) 0:46:28, 10. Heike Kaack (SG Athletico Büdelsdorf) 0:48:10.

5-Kilometer-Lauf
Männer Gesamt
1. Tim Hartmann (SG Athletico Büdelsdorf) 0:16:28, 2. Dirk Henningsen (SG TSV Kronshagen/ Kieler TB) 0:16:39, 3. Mark Thomsen (PEDO Schweißtechnik Running Team) 0:17:27, 4. Henning Kunze (SG TSV Kronshagen/ Kieler TB) 0:17:46, 5. Marc Radeleff (Eckernförder MTV) 0:18:01, 6. Maximilian Wegert (SG Athletico Büdelsdorf) 0:18:21, 7. Beek Hadler (Eckernförder MTV) 0:18:23, 8. Konrad Appel (Eckernförder MTV) 0:18:33, 9. Hanno Reese 0:19:42, 10. Maurice Wozny 0:19:53.
Frauen Gesamt
1. Maya Rehberg (SG TSV Kronshagen/ Kieler TB) 0:17:02, 2. Corinna Beck (SG TSV Kronshagen/ Kieler TB) 0:19:54, 3. Sarah Dohse (Preetzer TSV) 0:20:31, 4. Silvana Stief (Kurzlang Schleswig) 0:20:54, 5. Julia Lieck (ALG-VfL Bokel) 0:21:10, 6. Lisann Mahnke (Tri Michels HH) 0:21:11, 7. Beatrice Ardelt (TUS Holtenau) 0:22:05, 8. Jule Hildebrandt (Eckernförder MTV) 0:22:18, 9. Leonie Varchmin 0:22:47, 10. Nicola Westmann (SG Athletico Büdelsdorf) 0:22:48.


2-Kilometer-Schnupperlauf
Jungen
1. Leif Erik Wichmann (Triathlonverein Dänischer Wohld) 0:09:00, 2. Jan Fuckerier (Eckernförder MTV) 0:09:01, 3. Jesper Heinze (Triathlonverein Dänischer Wohld) 0:10:08, 4. Nils-Marten Raetsch 0:10:10, 5. Tom Kirschke (Eckernförder MTV) 0:10:11, 6. Alexander Sibbers 0:10:12, 7. Leif Leon Mahrt (Ascheffel) 0:10:47, 7. Jonas Zeller (Richard-Vosgerau-Schule) 0:10:47, 9. Ole Jess (Richard-Vosgerau-Schule) 0:10:55, 10. Miká Fischer (Richard-Vosgerau-Schule) 0:10:56.
Mädchen
1. Ayana Berendt (TSV Fahrdorf) 0:09:15, 2. Kira Lindner 0:09:45, 3. Finja Schreber (SG Athletico Büdelsdorf) 0:09:51, 4. Lucie Starke (TSV Fahrdorf) 0:10:13, 5. Cosmea Heinze (Triathlon Dänischer Wohld) 0:10:17, 6. Lilly Reimers (Richard-Vosgerau-Schule) 0:10:28, 7. Charlotte Helbig (Eckernförder MTV) 0:10:36, 8. Aenne Brünglinghaus (Gammelby) 0:10:44, 9. Lentje Lambrecht (Eckernförder MTV) 0:10:59, 10. Carla Lahann (Eckernförder MTV) 0:11:28.

zur Startseite
Karte

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen