Perfekte Einstimmung auf Weihnachten

141214 smz jugendrotkreuzorchester 2

Jugendrotkreuzorchester zeigt in der vollbesetzten Nicolaikirche sein außergewöhnliches Können / Programm von Bach bis Jose Feliciano

von
15. Dezember 2014, 06:47 Uhr

Wenn Torsten Plaß und seine rund 40 jungen Musiker vom Jugendrotkreuzorchester zum Weihnachtskonzert einladen, dann ist die St Nicolai-Kirche rappelvoll. War man am Sonnabend noch über den Weihnachtsmarkt zur Kirchentür gegangen, betrat man nun den ruhigen Raum. Die jugendlichen Instrumentalisten kommen den Mittelgang entlang; sie sehen in ihrem dunklen Outfit und mit ihren glänzenden Blasinstrumenten sehr festlich aus. Noch eine Runde Abwarten ist angesagt, denn die 18-Uhr-Glocken der Stadtkirche läuten noch ausgiebig. Und dann hebt Dirigent Torsten Plaß als musikalischer Leiter beide Hände, und ab geht die Reise durchs musikalische „Winter Wonderland“.

Ob es den anderen Konzertbesuchern auch so ergangen ist? Der Klang dieses Orchesters ist umwerfend. So viel Power und Rhythmus, so viel selbstbewusste Interpretation bei tiefem Ernst und hohem Können – da konnte man nur staunen. Sehr konzentriert leuchteten die jungen Gesichter über Querflöten, Saxophonen, Trompeten, – eine riesige Tuba und ein Bass waren auch mit von der Partie. Und dann ging es in die Vollen: „Concerto d’amore“ brachte eine perfekte Mischung aus Big-Band-Sound und schmuseweichen Passagen. Beim exakten Tempo eines Quicksteps drängte sich die Vorstellung geradezu auf: Das war wunderbar zum Tanzen geeignet. Wird bei freudigen Festen nicht auch getanzt? Und „Mary’s Boy child“ in festlichem Samtklang und Slowfox-Rhythmus … ? Aber noch ist Tanzen in der Kirche nicht angesagt.

Neben dem internationalen „White Christmas“ und „Jingle Bells“ zeigte sich das Orchester jedoch auch traditionell weihnachtlich: Ein Musiker mit junger, markanter Stimme las aus der biblischen Weihnachtsgeschichte (Lukas). Ergänzt wurden die einzelnen Lesungen mit klassischer Musik. Mal übernahmen die Saxophone den Solopart (Corelli), mal spielten die Flöten und Klarinetten Bachs Hirtenmusik. Das war ähnlich anrührend wie die sanfte, geradezu zärtliche Interpretation von Bachs „Bist du bei mir…“ Nach so viel Gefühl klangen dann die Schlittenglocken im Winter-Wunderland sehr erfrischend, war „Jolly old St. Nick“ richtig amüsant, und die Aufforderung zum Selbersingen kam auch grade recht. Die Texte von „Macht hoch die Tür“ und von „Tochter Zion“ standen zwar auf den Programmen. Weil aber viel mehr Besucher gekommen waren als erwartet, leisteten die Gesangbücher noch gute Dienste. Eine weihnachtliche Kurzgeschichte, dazu Blumen für alle, die zum ersten Mal bei einem DRK-Jugend-Weihnachtskonzert mitmusizierten, rundeten den gelungenen Konzertabend ab.

Mit einem schmissigen „Feliz navidad“ entließen die jungen Musiker ihre gut eingestimmten Gäste in den vorweihnachtlichen Dezemberabend.

>www.jrk-orchester.de


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen